Schlagwort-Archive: anlegen

🎧P2P Cafe [#15] Mai 2020 – Mit Thorsten P2P Investor und Softwareentwickler geht das gut?

Diese Folge ist Teil der Show: P2P Cafe

P2P Cafe 15 mit Thorsten

In  der Folge 15 des P2P Cafés unterhalten wir uns mit Thorsten aus Berlin über sein Vertrauen in P2P, das böse Rendite Rating, Aktien, Optionshandel, Crowdfunding, irreführende XIRR Berechnungsgrundlagen, seine selbst entwickelte Software und vieles mehr. Natürlich auch aktuelle News und zu guter Letzt gibt es sogar noch ein paar User Fragen aus dem Livestream zu besprechen.

Dies war nämlich unserer experimentellen Folge bei der wir das Cafe live gestreamt haben und die ersten User aus der Telegram & FB Gruppe mit dabei sein konnten!
Leider habe ich nicht aufgepasst und Thorstens Tonspur unsauber aufgenommen verzeiht meinen Fauxpas und ignoriert das Knistern und Knacken, es wird gegen Ende, ein wenig besser!

Mehr, dann ab zu den ausführlichen Shownotes…

P2P Cafe [#15] Mai 2020 – Mit Thorsten P2P Investor und Softwareentwickler geht das gut?

P2P Cafe 15 mit Thorsten

In  der Folge 15 des P2P Cafés unterhalten wir uns mit Thorsten aus Berlin über sein Vertrauen in P2P, das böse Rendite Rating, Aktien, Optionshandel, Crowdfunding, irreführende XIRR Berechnungsgrundlagen, seine selbst entwickelte Software und vieles mehr. Natürlich auch aktuelle News und zu guter Letzt gibt es sogar noch ein paar User Fragen aus dem Livestream zu besprechen.

Dies war nämlich unserer experimentellen Folge bei der wir das Cafe live gestreamt haben und die ersten User aus der Telegram & FB Gruppe mit dabei sein konnten!
Leider habe ich nicht aufgepasst und Thorstens Tonspur unsauber aufgenommen verzeiht meinen Fauxpas und ignoriert das Knistern und Knacken, es wird gegen Ende, ein wenig besser….

Shownotes

Die P2P News von Thomas

Bei Mintos haben sich die Nachrichten gehäuft , was Anbahner die Schwierigkeiten haben angeht – man kam fast nicht mehr hinterher und musste sich anstrengen nicht den Überblick zu verlieren. Immerhin informiert Mintos sehr schnell und ist transparent was passiert. Trotzdem nicht schön mitzubekommen, dass doch einige Investitionen dadurch gefährdet sind. Noch rechne ich mit einem positiven Ergebnis

Dann gab es noch die erste Ergebnispräsentation der großen P2P Umfrage von 2019/20 aus der ich auch die Schätzfragen gezogen habe die sich um die durchschnittliche Maximalanlage auf einer P2P Plattform mit und ohne Fremdkapitaleinsatz gedreht haben.

Und wie fast immer darf ein Seitenhieb auf unseren Liebling Fast Invest nicht fehlen – der zuletzt mit einer abhebe Gebühr glänzte…

Die P2P News von Lars

Lars hat mehr Zeit als sonst und sich mit Einzel Investments auseinandergesetzt und sich wohl von der Luis Pazos P2P Cafe Folge inspirieren gelassen und in einen CEF den BBN BlackRock Taxable Municipal Bond der monatlich ausschütte investiert (den habe ich mir auch ins Depot gelegt günstig (2$ mein ich) handelbar bei Captrader).
Ansonsten hat er sich den Grupeer Fall zur Brust genommen und alles bekannte in einem Artikel verarbeitet – schauen wir mal, ob wir in zwei Jahren unser Geld wieder bekommen :/

Unser Gast Thorsten aus Berlin

Seine Software sein Baby

Thorstens Software XIRR Berechnung Bondora

Anschließend stellt uns Thorsten sein Meisterwerk vor eine selbst entwickelte Software (weit mehr als ein Tool) mit der er all seine Finanzgeschäfte und Entscheidungen regelt. Nicht nur die P2P Plattformen hat er angebunden, sondern auch all seine Bankkonten, Depots, Wertpapiere. Kreditkarten und auch so Spezialitäten  wie Paypal.
Und für den Researchteil sammelt Thorsten auch diverse Signale und Indikatoren aus  den weiten des Internets ein um mit seinem Tool auch Kaufentscheidungen fällen zu können (Also ähnlich wie es z.B. auch der Dividendenalarm (dieser link gibt extra Gratismonate) bietet).
Ein netter Nebeneffekt ist das er mit seiner Software auch gleich noch die Verfügbarkeit der einzelnen Plattformen überwacht und auch die Statistik Werkzeuge, die er eingebaut hat müssen, sich nicht vor meinem Tooling verstecken und sind dem auch durchaus an der ein oder anderen Stelle überlegen!

Thorstens Software Kreditverzug >60 Tage

Spannend auch wie Thorsten sich die Bondora Kredite rauspickt und nach welchen Kriterien er vorgeht und natürlich nebenbei auch den ganzen Zweitmarkthandel komplett automatisiert hat.
Sein Tool verrät auch nebenbei  die Änderungen, die uns Corona beschert haben, schön als Grafiken und gruselig bei Bondster zu sehen aber faktisch auch bei vielen anderen Plattformen. Aber zeigt wohl auch das z.B. bei Peerberry die Renditen hochgingen einen der überraschenden unaufgeregten Gewinner der Corona P2P Krise – bis jetzt!

Viel P2P Themen und  Immobilienplattformen gesucht – aber auch Optionen!

Thorstens Software Kreditverzug >60 Tage Bondster

Aber natürlich reden wir auch darüber wieso Thorsten in P2P Krediten überhaupt anlegt, erfahren das Lars ganz gegen seine Grundsätze aktuell aktiv in P2P Kredite auch auf dem Zweitmarkt investiert und bekommen mit wo die beiden auch aufstocken!

Abseits von P2P berichtet uns Thorsten von seiner jüngsten Entdeckung dem Optionshandel der nichts mit den gemeinhin, als Zockerpapieren verschrienen Optionsscheinen zu tun hat. Seine ersten Schritte hat er nach der Lektüre von Jens Raabes Buch “Optionsstrategien für die Praxis: So sichern Sie sich an der Börse ein regelmäßiges Einkommen” gemacht und ich muss zugeben seine ersten Erfolge machen neugierig 😉

Aber wir wollen ja nicht zu sehr abschweifen und Thorsten hätte auch gerne ein paar Ideen wie er sein P2P Immobilienassetklasse weiter ausbauen kann. Mit Estateguru ist er zufrieden und investiert weiter, aber er hätte gerne noch weitere Ideen. Mit Bulkestate wird er nicht richtig warm und die Bestandsprojekte von Exporo schütten ihm zu wenig aus. Und bei Bergfürst gibt es ja auch gerade kein Grund zur Freude was bleibt dann noch. Livestream Hörer haben Dagobert Invest aus Österreich empfohlen und Lars natürlich Evoestate hier verweisen wir auf die letzte Cafe Folge mit Karsten und was bei Evoestate zu bedenken ist hört die euch ruhig an die ist, durchaus noch aktuell.

Crowdinvesting und P2P Plattfrom funding

Estateguru Funding bei Seedrs

Und wir referenzieren noch weitere Folgen neben der Karsten und Luis auch, die mit Simon der massiv in Crowdinvesting investiert hat auch da könnt ihr reinhören. Schließlich sammelt gerade Estateguru auf Seedrs Geld ein und ich bin dabei. Lars nicht er will sich da nicht verzetteln ist nicht dabei dafür bei crowdcube andererseits nicht bei seedmatch – wer soll da noch durchblicken.
Apropos nicht dabei – Ich bedaure es sehr das Lars sich nicht dazu durchringen konnte die 5000 € bei Crowdestor einzusetzen und dort auch als Aktionär einzusteigen. Ich hätte sehr gerne sein Motivationsschreiben gelesen…  Immerhin kündigt Crowdestor an die ersten Zinsen und Kredite wieder in den Regelbetrieb zu überführen und neue Projekte gibt es auch regelmäßig. Wir sind gespannt wie das weiter geht – Miteigentümer werden wir aber alle drei nicht.

Finanzamt und die Steuer

Ach und die Themen Finanzamt hatten wir auch noch, nicht nur im Kontext wieso Thorsten kein Blogger mehr ist, sondern auch was er von alternativer Besteuerung hält! Das Thema wird ja aktuell wieder vermehrt diskutiert gerade, wenn man sich ´die klassischen scams anschaut wie Kuetzal & Envestio aber auch das was bei Grupeer passiert!

Böse Blogger und ihre Fallen

Auch das Thema Rendite Ranking, das die unbedarften Blog Leser in die “Affiliate Renditeerwartung Falle” lockt  (vor allem ein aktiver Zweitmarkthandel vor allem bei Bondora sorgt für extreme Renditeverschiebungen) und mich zu unflätigen Gossen ausdrücken verleitet (Liveuser hatten keinen Piep 😉 ) ist Thema und ich erkläre den beiden wieso ich meine XIRR Werte auf Jahresbasis berechne und nicht auf Lebenszeit des Investments und meiner Meinung nach beide ihre Berechtigung haben.

Userfragen

Und dank des Livestreams gabs auch prompt User Fragen zwei greifen wir auf einmal ging es um die Viventor Anbahner zum anderen ein Vergleich von Weltsparen und Zinspilot.

Damit ist auch die gute Stunde schon vorüber und wir verabschieden uns zum nächsten P2P Cafe und Thorsten darf Stolz auf mich sein so viele böse Affiliate Links hab ich noch nie in einem Cafe untergebracht 😉
Auch beim nächsten Mal vermutlich wieder mit Livestream und hoffentlich besserer Audioqualität unseres Gastes.

Ansonsten wie immer freuen wir uns über euer Feedback und  gerne bei uns melden, wenn ihr auch unser Gast sein möchtet und nehmt bitte an der Mini Themen Umfrage teil. Und scheut euch nicht eure Fragen zu stellen.
Lust auf mehr – alle älteren P2P Cafe Folgen?

🎧P2P Cafe [#14] April 2020 – Der Immobilieninvestor Karsten im Krisenmodus

Diese Folge ist Teil der Show: P2P Cafe
P2P Cafe 14 mit Karsten

P2P Cafe 14 mit Karsten

In der Folge Nr. 14 des P2P Cafés  wollen wir mit Karsten aus Mainz herausfinden, ob unsere These, dass Immobilienkredite die “sichere” P2P Anlage Klasse im Kredituniversum in der aktuellen Corona-Krise sind auch trägt. Karsten als Immobilienbesitzer, Anleger und dazu noch Mitarbeiter einer Großbank im Kreditgeschäft kann da sicher den ein oder anderen Input liefern. Und natürlich beleuchten wir auch die aktuellen P2P Themen wie die Grupeer Pleite und was Corona sonst mit den Märkten so macht.

 

Mehr, dann ab zu den ausführlichen Shownotes…

Cafe [#14] April 2020 – Der Immobilieninvestor Karsten im Krisenmodus

P2P Cafe 14 mit Karsten

P2P Cafe 14 mit Karsten

In  Folge 14 des P2P Cafés wollen wir mit Karsten aus Mainz herausfinden, ob unsere These, dass Immobilienkredite die “sichere” P2P Anlage Klasse im Kredituniversum in der aktuellen Corona Krisenzeit sind auch trägt. Karsten als Immobilienbesitzer, Anleger und dazu noch Mitarbeiter einer Großbank im Kreditgeschäft kann da sicher den ein oder anderen Denkanstoß dazu liefern.
Natürlich beleuchten wir in der Cafestunde auch die aktuellen P2P Themen wie die Grupeer Pleite und natürlich was Corona sonst mit den Märkten so macht.

Shownotes

Die P2P News von Thomas

Aber erst einmal zu den Neuigkeiten bei mir im Blog ist auch ein bisschen was passiert. Eine neue Podcastfolge: “P2P Deep Dive” in der wir die Schattenseiten von P2P Investments näher beleuchten, ist zu den zwei scam Plattformen Kuetzal und Envestio und den beiden neuen Kandidaten Monethera und Grupeer, live gegangen.

Crowdestor finanziert sich selbst

Dann gab es noch einen weiteren Podcast zusammen mit Lars in dem wir Mihkel Roosme dem “head of business development” bei Estateguru interviewen vor allem zu dem Thema wie sich Estateguru für die Coronakrise aufstellt.

Und ganz brandaktuell ist ja Crowdestor dabei sich Investoren für die Plattform selbst ins Boot zu holen und Lars wäre gerne dabei – mich schrecken die 1000€ Mindestanlage mit 50€ hätte ich bei einer 26% Renditeerwartung schon auch mitgemacht.

Spannend und gewagt zugleich in der aktuellen Krise.

Lars News aus der P2P Ecke

Mittlerweile ist es ja der Klassiker Corona als Vorwand so auch bei Grupeer das hat ihn viel Zeit gekostet und auch persönlich überrascht da muss echt einiges schiefgelaufen sein und immer noch schieflaufen – das bleibt spannend und wird leider für uns alle verlustreich sein.

Sein letzter Artikel handelte um das Thema nachhaltig investieren mit P2P da gibt es sogar Plattformen, die rein gemeinnützig unterwegs sind und sich statt einer Spende anbieten.

Der Immobilien Themenblock mit Karsten

Karsten ist nicht nur auf Immobilienplattformen unterwegs, sondern arbeitet auch noch im Kreditgewerbe und hat einige eigene Mietobjekte – für mich also ein Experte, auch wenn er das sicher weit von sich weisen würde.

Wir wollen erst einmal wissen in welche Plattformen er investiert ist und neben den beiden großen P2P Plattformen Mintos und Bondora natürlich überwiegend in Immobilienplattformen.

Im Baltikum hauptsächlich in Estateguru da investiert er auch rein auf Basis der nackten Zahlen. Ganz anders bei den deutschen Plattformen wie Bergfürst oder Exporo, dort hat er durchaus einiges mehr an Aufwand getrieben um zu entscheiden, ob ein Projekt für ihn infrage kommt oder eben nicht (Stichwort Eigenkapital – skin in the game).
Er verrät uns seine Strategie und gibt auch einen Einblick wie er dabei bislang vorgegangen ist und wie er weiter investiert.

Lars schwärmt uns dann noch von Evoestate vor die als Plattform Hub eine eigene Bewertung der Projekte vornehmen und zumindest Anfangs jetzt nicht mehr mit eigenem Geld in die Projekte investiert haben. Karsten zeigt die Schwachstellen des Konzeptes auf (Stichwort Interessenkonflikt) und ich bin weiterhin unschlüssig, ob ich mir sie jetzt doch anschauen soll immerhin gäbe es da auch einen Zweitmarkt für die Reinvest24 Projekte.

Apropos Reinvest24 Karsten findet die Bestandsprojekte dort von der Idee her gut, bislang kamen dort jedoch nicht die passenden für ihn,  bei Exporo dagegen wurde er schon fündig.

Wir streifen dann noch das Thema wieso physikalische Immobilien für Lars und mich nichts sind und das aus Karstens Perspektive Crowdinvestment Immobilienanlage selbst mit dem Aufwand, den er treibt, immer noch passives anlegen, im Gegensatz zur Bewirtschaftung einer echten Immobilie, darstellt. Dafür sind aber die Investments dann selbst anschließend halt auch nicht mehr so steuerbar wie bei einer eigenen Immobilie bei diesen kann man durchaus noch einmal nachjustieren (Mieterwahl etc.) ein crowdinvestment faktisch nur auf dem Zweitmarkt verkaufen!
Dazu gibts noch ein Einblick was den >=100% Immobilienfinanzierern nun blühen könnte!

Die Kreditanbahner Anleihen

Die Mogo Anleihe

Ich hatte das ja schon länger angemerkt statt Einzelkredite mit Buyback könnte man einfach auch die Anleihe der Anbahner kaufen,

Bei drei geht das auch problemlos und Karsten hat das getan. Zwar zu früh (aktuell gäbe es eine Rendite von >30% bei Mogo) aber mit bislang positivem Ergebnis.

Leider kann man die beiden Anleihen nicht für 1€ bei Traderepublic handeln bei der Comdirect werden für eine 1000 € Order 18,80 fällig durchaus für mutige eine Überlegung…

Anlegen in Zeiten von Corona

Dann gab es natürlich noch das Thema wie legt Karsten in der Krise jetzt grundsätzlich sein Geld an was macht er, wenn er P2P nicht mehr ganz so sehr vertraut? In Aktien oder ETFs, nicht nur das er ist auch noch ein Fond Investor und erklärt uns wieso. Und er hat recht auch bei der Comdirect würde ich bei einigen Fonds keinen Aufgabeaufschlag mehr bezahlen.

Termine und Finale

Also durchaus einige spannende Themen die wir durchgegangen sind.

Abschließend gibt es noch den Hinweis auf die Telegram Gruppe (Zugang zu der Chatgruppe gibt es  nur auf Anfrage bei Lars oder mir)  eine der wichtigen Infoquellen für Karsten und natürlich generell bleibt gesund ist doch “nur” Geld….

Ansonsten wie immer freuen wir uns über euer Feedback und  gerne bei uns melden, wenn ihr auch unser Gast sein möchtet und nehmt bitte an der Mini Themen Umfrage teil. Und scheut euch nicht eure Fragen zu stellen.
Lust auf mehr – ältere P2P Cafe Folgen?

 

🎧Podcast P2P deep dive 2 – Grupeer fail / Monethera Abgesang garniert mit Corona P2P Panik

Diese Folge ist Teil der Show: P2P Deep Dive

P2P Deep Dive 2

Im Rahmen dieses Podcasts möchte ich mit Dirk & Philipp einzelne Themen und vor allem die Schattenseiten eines P2P Investments deutlich mehr vertiefen als ich das sonst im P2P Cafe mit Lars tu.

Dirk und Philipp sind ja, wie wir aus der ersten Folge wissen beide von Kuetzal und Envestio betroffen und haben es sich schon letztes Jahr zur Aufgabe gemacht tiefer bei einigen Plattformen und Projekte zu bohren, um Ungereimtheiten aufzudecken. Auch bei Monethera und Grupeer sind beide investiert, ich übrigens auch. Monethera haben wir schon länger unter Beobachtung und waren jetzt nicht überrascht ganz im Gegensatz zu Grupeer die sich in den letzten Jahren eigentlich gut entwickelt haben! Im Nachgang schauen wir noch mal auf die ganze P2P Branche und wie wir persönlich mit der Ausnahmesituation P2P in der Coronavirus und Scam Krise umgehen.

Zu den ausführlichen Shownotes…

 

Podcast P2P deep dive 2 – Grupeer fail / Monethera Abgesang garniert mit Corona P2P Panik

Im Rahmen dieses Podcasts möchte ich mit Dirk & Philipp einzelne Themen und vor allem die Schattenseiten eines P2P Investments deutlich mehr vertiefen als ich das sonst im P2P Cafe mit Lars tu.

Dirk und Philipp sind ja, wie wir aus der ersten Folge wissen beide von Kuetzal und Envestio betroffen und haben es sich schon letztes Jahr zur Aufgabe gemacht tiefer bei einigen Plattformen und Projekte zu bohren, um Ungereimtheiten aufzudecken. Auch bei Monethera und Grupeer sind beide investiert, ich übrigens auch. Monethera haben wir schon länger unter Beobachtung und waren jetzt nicht überrascht ganz im Gegensatz zu Grupeer die sich in den letzten Jahren eigentlich gut entwickelt haben! Im Nachgang schauen wir noch mal auf die ganze P2P Branche und wie wir persönlich mit der Ausnahmesituation P2P in der Coronavirus und Scam Krise umgehen.

Die Shownotes

Die  Neuzugänge bei den SCAM & Inslovenzkandidaten

Zu den Scam Plattformen Kuetzal und Envestio aus der letzten Folge gesellen sich nun leider die nächsten Kandidaten: Monethera und Grupeer.

Letztere ist für viele eine Überraschung. Aber die Lage ist, wie so oft am Anfang, unübersichtlich.

News zu Kuetzal und Envestio

Doch was gibt es eigentlich neues bei Kuetzal und Envestio? Philipp wurde nach seiner Anzeige von der Kripo “eingeladen”.

Bei Envestio war das Highlight dann der Hausbesuch beim ominösen Eigentümer Arkadi Ganzin in der schönen Pfalz. Doch wer hätte es gedacht, keine Spur vom Vokuhila Träger an der angegebenen Adresse.

In Niedersachsen läuft das ganze weniger dramatisch ab, die Polizei ist vermutlich einfach so überlastet, dass sie sich bis jetzt einfach nicht dazu gemeldet hat.

Im Baltikum geht es dagegen tatsächlich voran, die Insolvenzverfahren laufen bereits. Bei Kuetzal wurde Villu Tragon als “Liquidator” eingesetzt und zum 7. April soll es wohl Neuigkeiten geben.

Envestio landete auch bereits vor Gericht. Bis Ende März hatte die Plattform Zeit zu reagieren, was anscheinend nicht getan wurde. Der nächste Schritt ist nun auch hier die Bestimmung eines Insolvenzverwalters.

Eine der angesprochenen Quellen: p2pinvesting.it

Situation bei Monethera

Der nächste gefallene Stern ist Monethera . Nachdem die Plattform die Kommunikation zunächst intensiviert hatte, kam dann Ende März ein letzter Newsletter, der das “temporäre” Ende verkündete. Natürlich wegen COVID-19. Auch hier gibt es wieder eine Telegram-Gruppe und die Vorbereitung einer Klage ist in Arbeit. Die erste Runde wurde hier bereits abgeschlossen.

Die “Gebühr” zur Teilnahme beträgt bei der Monethera-Klage 1,8% des Investments. Dirk und Philipp sind dabei. Thomas nicht.

Quelle/Links: Telegram-Gruppe bzw. Action Form

Die Situation bei Grupeer

Mit Grupeer ist dann überraschend gleich die vierte Plattform auf dem absteigenden Ast bzw. bereits auf dem Boden der Tatsachen angelangt (je nachdem wen man fragt). Dirk hat recherchiert, dass der Zweitmarkt bereits im März kommen sollte. 2017 selbstverständlich!

Angeblich wurden bereits alle Leute entlassen. Alles Menschen, die zuvor für Grupeer geschwärmt haben. Es scheint eine Art P2P Trueman Show gewesen zu sein. Marketingtechnisch war Grupeer in den letzten Monaten sehr aktiv.

Den Stein ins gebracht hat neben den ersten Entlassungen wohl auch Bernhard Hummel mit seinem Besuch bei Grupeer und seinen Interviews mit der ganzen Crew. Wobei die kritischen Fragen meist ausweichend oder gar nicht beantwortet wurden. Die Ente (@RPeerduck) sprang daraufhin drauf an. Und es kamen Fragen zu Tage wie: Wem gehört Grupeer eigentlich? Ist es Alla Kisika? Oder doch ihr Bruder? No one knows.

Einige Darlehensanbahner (Monetria, Epic Cash,Lion Lender) scheinen Fake-Konstrukte zu sein. Wovon nach unbestätigten Quellen auch der Ex-COO Vladislavs Filimonovs gewusst hat, obwohl er anderes behauptet.

Weiterhin sind auch die Immobilienprojekte nicht so ganz koscher. Das norwegische Projekt existiert, die Projektentwickler haben es aber nicht über Grupeer finanziert. Dort war das Projekt dennoch gelistet. Mit dem weißrussischen Promenadaprojekt scheint sich Grupeer bereits früh verhoben zu haben.

Nun fragt man sich, wo das ganze Geld nun ist? Vielleicht in Panama?

Welche Lehren ziehen wir nun? Auto-Invest wurde nach den Interviews gestoppt (Philipp), mehr kann man aktuell nicht machen. Muss man nun jedes Immobilienprojekt auf seine Existenz überprüfen, sondern auch, ob es wirklich über die Plattform finanziert wird/wurde? Dies scheint unverhältnismäßig viel Aufwand zu sein.  Offizielle Verlautbarungen von Grupper gibt es noch im Blog.

Andere Plattformen/Situation für P2P/Auswirkunge der Krise

Die aufgrund ihrer dreimonatigen Zahlungspause kritisierte P2B-Plattform Crowdestor möchte nun doch über Alternativen nachdenken. Dazu gibt es eine Umfrage mit fünf Vorschlägen.

Marktführer Mintos glänzt auch nicht gerade und verkündet mehr negative als positive Nachrichten. Die meisten Investoren ziehen wohl ihr Geld ab, statt neues zu investieren. Dies ist wohl das größte Problem. Der Hunger nach Liquidität ist auf fast jeder Plattform sichtbar.

Um den massiven Kapitalfluss zu reduzieren und sicher auch, um an der Situation mitzuverdienen, verlangt Mintos ab dem 13.4 für das Verkaufen von Krediten auf dem Zweitmarkt 0,85% Gebühren. Für Thomas ist das nicht allzu schlimm, da viele andere Plattformen für den Zweitmarkt Gebühren verlangen.

Was machen wir nun konkret?

Thomas und Philipp nutzen die starken Rabatte auf dem Mintos Zweitmarkt und haben sogar nachgelegt.

Thomas lässt NeoFinance auslaufen, freut sich aber die Beteiligung des litauischen Staatsfonds an FinBee Geschäftskrediten.
An den Immobilienplattformen halten Thomas und Philipp fest. Sowohl Estateguru als auch bei Philipp noch zusätzlich Bulkestate und Evoestate werden weiter zum Teil sogar aufgestockt.

Linked Finance wurde dagegen gestoppt, weil durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie die irischen SMEs wahrscheinlich stark leiden werden. Dirk jedoch ist weiterhin ein Freund der grünen Insel, hier allerdings nur von Flender, der zweiten P2B Plattform dort. Insgesamt muss man aber sagen, der P2P-Anteil im Gesamtportfolio ist, auch bedingt durch den kriselnden Aktienmarkt, zu hoch.

Philipp konnte sogar ein Exporo-Projekt mit Aufschlag verkaufen, auch wenn Thomas und Dirk das nicht glauben wollen. Der Cashflow wird auf den Aktienmarkt umgeleitet, ohne P2P weiter zu reduzieren.

Und damit ist auch schon mehr als 50 Minuten vorbei und wir vertagen uns auf Folge drei – so wie es schaut, wird es auch in ein paar Monaten wieder viel aus der dunklen Ecke der P2P Investments (leider) zu erzählen geben!

Anregungen und Meinungen gerne in die Kommentare!