Die P2P 2018 Umfrage Auswertung 📊 (3v3) “Geheimtipps”, Risiken, Totalausfall und wo bleibt die Moral?

Dritter und damit letzter Teil

Endlich ist es soweit und ich kann euch den dritten und damit abschließenden Teil meiner Umfrage Auswertung präsentieren.
Wer den ersten Teil  oder den zweiten Teil noch nicht kennt, nachlesen lohnt sich.

Wie gehabt, neben den nackten Zahlen spicke ich die Ergebnisse mit meinen Thesen und Kommentaren und bin natürlich dankbar für Euer Feedback dazu. Gerade das Thema “Moral” könnte ja dem ein oder anderen auch eine Kommentar Wert sein, nur zu, ich würde mich freuen!

Abseits des P2P Mainstream – Die Geheimtipps?

Fangen wir erst einmal mit der Sonnenseite des heutigen Beitrags an, bevor wir ins Risiko gehen und mit der Moral in die Schattenseiten der P2P Welt absteigen.

Ich habe die Umfrage natürlich auch genutzt um für mich (und mein Blog) den Blick über den Tellerrand zu bekommen. Wenn man sich etwas länger mit P2P beschäftigt, kennt man ja die üblichen verdächtigen wie Mintos, Bondora und so weiter, dabei gibt es weit aus mehr Plattformen abseits des Mainstream, unbekanntere  Plattformen mit Teils spannenden Konzepten und/oder attraktiver Rendite. Daher hatte ich gefragt was die Teilnehmer hier empfehlen können.

Heraus kam ein buntes Sammelsurium logischerweise ohne eindeutige Tendenzen. Aber immerhin doch mit der ein oder andern Plattform, die ich nicht oder nur dem Namen nach kannte. Gibt also noch einiges zu entdecken.

Die ersten 12 Plattformen, welche gut dreiviertel der Teilnehmer genannt haben, habe ich mal als Tabelle in übernommen (die meistgenannten ganz oben) alle weiteren findet ihr im Diagramm.

 P2P Plattformen als Alternative zum Mainstream – Die Top 12
EnvestioTop Rendite mit interessanten Firmenprojektenbin dabei
Peerberrylangweilig und solide, das ist nicht immer schlecht!bin dabei
Iuvo Grouphohe Zinsen mit Rückkaufgarantie aber dann ohne Zinsen!noch nicht dabei aber ganz oben auf der Liste
ViventorAnbahner mit 15% und Buybackgerade frisch eingestiegen
Flendernette irische Projekte die zuletzt ein wenig holperten jetzt wieder besserbin dabei
Grupeeres gab mal viele 15% jetzte eher 12-13% mit Buybackbin dabei
BulkestateImmokredite mit Top Zinsen sofern es mal ein Projekt gibt
bin dabei
Linked Financemein Lieblings Ire professionell, etabliert aber mit Gebühren!bin dabei
Omarahabisher wenig positives gelesennochmal anschauen?
Robocashsolide 12% mit Buybackschon lange dabei
Fellow Financehat mich bisher nicht gereiztmuss ich mir eventuell nochmal anschauen
Fastinvestauch hier gab es mal viele 15% mit Buybackbin dabei

Bei den am häufigst genannten bin ich faktisch bei allen schon dabei und investiert, zwei davon fehlen oder schau ich mir noch genauer an. Bei den darauf folgenden habe ich die ein oder andere Plattform wie Neofinance, Lenndy oder Finbee  auch eingesammelt, allerdings gibt es da noch eine ganze Menge mehr, die ich mir vielleicht auch noch mal genauer anschauen könnte.

P2P Umfrageauswertung - Abseits des P2P Mainstream - Die Geheimtipps?

P2P Umfrageauswertung – Abseits des P2P Mainstream – Die Geheimtipps?


Und es wird ja auch mal Zeit das ich mir ausserhalb von Europa mal den P2P Markt anschaue – so ist mir mittlerweile mehrfacher Rastetter die auch in Australien eine Plattform anbieten aufgefallen, mal sehen vielleicht Ende des Jahres.

Die P2P Risiken

Wenden wir uns zu den ungeliebten aber wichtigen Themen zu die jeden, der in irgendeiner Form Geld anlegt, beschäftigen sollte. Den konkreten Risiken, davon bietet nicht nur P2P eine ganze Menge. Neben naheliegendem wie dem Anstieg von Kreditausfällen bei echtem P2P über Plattformen und Anbahner fallen aus, hin zu eher exotischem wie Änderungen der Rahmenbedingungen also Regulierung durch Staaten.
Natürlich wollte ich wissen wie meine P2P Umfrageteilnehmer diese Risiken einschätzen.

Regulierung als Risiko

Ein nicht ganz offensichtliches Risiko im P2P Markt ist tatsächlich das Regulierung Thema. Dieses ist faktisch auch bereits mehrfach eingetreten, so haben einige Staaten ihren Kreditmarkt reguliert und obere Limits für Zinsen festgeschrieben haben (was ich tendenziell gut finde – mit Wucherzinsen ist niemand mehr geholfen, aber die Moralthematik kommt später noch), was sich natürlich unmittelbar auf die Zinssätze und vor allem auch die Gewinnmargen auswirkt.

P2P Umfrageauswertung - Das Risiko durch Regulierung

P2P Umfrageauswertung – Das Risiko durch Regulierung

Darüber hinaus gibt es selbstverständlich noch weiter Szenarien die man sich vorstellen kann, wie erweiterte Transparenz im Geldverkehr, Steuern (15% bei Finbee in Litauen) und was für Auflagen auch immer, die eine Anlage erschweren und verteuern.

immerhin 40% der Teilnehmer sehen diese Gefahr als real (zurecht gerade wurden bei Mintos deswegen die Ratings von Anbahnern gesenkt) an und schätzen das Risiko als hoch, bzw. davon sogar 9% als sehr hoch, ein.

Fast zwei Dritteln allerdings sehen das Thema als unkritisch. Schauen wir mal wohin sich der Bereich entwickelt und in wie weit die Regulierung einen Einfluß hat, ich würde davon ausgehen das je erfolgreicher das P2P Segment wird, desto mehr Regulierungsdruck entsteht, der zum einen sicher vorteilhaft ist was auch Rahmenbedingungen wie Bilanzierung etc. angeht aber sich sicher auch auf die Rendite auswirken wird,

Das Risiko Rezession und P2P

Immerhin ein gutes Drittel (37% +4%) der Teilnehmer glaubt das sich eine Rezession nicht negativ auf die P2P Anlagen auswirken wird. Von den anderen 60% glauben 20% sogar das sich eine Rezession massiv  auswirken wird.

P2P Umfrageauswertung - Das Risiko durch eine Rezession

P2P Umfrageauswertung – Das Risiko durch eine Rezession

Ich behaupte es wäre naiv anzunehmen das eine massive Rezension überhaupt keine Auswirkungen hat, wie sollen Unternehmen oder einzelne Personen ihre Kredite bedienen wenn ihnen die Einnahmeseite weg bricht? Was ich allerdings erwarten würde ist das sich der negative Effekt erst verzögert, bemerkbar machen wird wie und in welcher Form wird man dann sehen. Spannend fand ich das sich die Risikoeinschätzung nicht auf die Default Raten übertragen haben. da wie wir gleich sehen werden herrscht mehr Optimismus.

Ansteigende Default Raten

Bei echten P2P Plattformen wie Finbee, Bondora, Flender , LinkedFinance und EstateGuru  und ein Stück weit auch Neofinance wirken sich natürlich Veränderungen in der Zahlungsmoral massiv auf die Rendite aus. Kann sein das einige der Teilnehmer die Frage nicht (nur) im Kontext mit solchen Plattformen gesehen haben, sondern auch mit welchen die Buyback anbieten wie RoboCash, Peerberry und z.T. Mintos – hier wirkt sich ein Anstieg von Kreditausfällen ja nicht auf die Rendite aus – allerdings vermutlich irgendwann dann schon massiv wenn dadurch ganze Anbahner oder Plattformen ins straucheln kommen – aber dazu später mehr.

P2P Umfrageauswertung - Das Risiko durch eine Anstieg der default rate

P2P Umfrageauswertung – Das Risiko durch eine Anstieg der default rate

Damit erkläre ich mir zumindest den relativ hohen Anteil, etwas mehr als die Hälfte (56%) der Teilnehmer, die das Risiko uninteressant oder als eher gering eingestuft haben. Nur 10% Stufen es als sehr hoch und  immerhin 37% noch als hoch dann ein.

 

Das Anbahner Buyback Risiko

Gehen wir eine Stufe weiter in den worst case Szenarien, ein Kreditanbahner fällt aus – so geschehen bei Mintos mit Eurocent wieviel und ob man dann als Anleger je wieder sieht steht dann in den Sternen, auf jeden Fall gehen Jahre ins Land bis zur Klärung (Eurocent Insolvenz war im Juni 2017 bis heute meines Wissen immer noch am laufen). 

P2P Umfrageauswertung - Das Risiko durch eine Ausfall eines Buyback Anbahners

P2P Umfrageauswertung – Das Risiko durch eine Ausfall eines Buyback Anbahners

Erfreulich ist hier das mehr als 3/4 der Anleger (79%)  das Risiko erkannt haben davon fast ein Viertel (23%)  dies sogar als sehr hohes Risiko bewerten und nur 20%  es als gering ansehen. Sie Ergebnisse sollten wie uns im Hinterkopf behalten den es wird noch mal spannend wenn wir uns bald die Buyback Verlusterwartungen ansehen….

Das Plattform Risiko

Nun das  Supergau Szenario, dass ganze Plattformen insolvent gehen , auch das ist nichts neues, in China sind die Reihenweise umgekippt und spätestens mir Collateral in England ist das Thema auch in Europa präsent. Wie man gerade im letzteren Fall sieht kann es auch da sehr lange dauern bis Investoren wieder ihr Geld (vielleicht) sehen. Bei Collateral nach nunmehr ein Jahr immer noch nicht.

Immerhin auch dieses Risiko ist den Teilnehmern präsent und bewußt, nur ein Drittel der Teilnhemer schätzt das Risiko  als gering ein. Fast die Hälfte als hoch, die übrigen sogar als sehr hoch.

P2P Umfrageauswertung - Das Risiko durch eine Ausfall einer kompletten Plattform

P2P Umfrageauswertung – Das Risiko durch eine Ausfall einer kompletten Plattform

Sich dagegen schützen kann man meiner Meinung nach nicht wirklich. Sicherlich ist eine gewisse Größe wie bei Mintos ein gewisser Schutz vor einem Totalausfall der Plattform. Eine Garantie hat man damit trotzdem nicht und natürlich sind kleine Plattformen wie Envestio oder gar kleine und intransparente Plattformen wie Fast Invest ehere Kandidaten die einem noch vorsichtiger stimmen sollten. Trotzdem halte ich Diversifikation über viele Plattformen hinweg, hier als die einzig mögliche Variante um sich vor einem Totalverlust zu schützen, es ist keine Frage ob der nächste Ausfall kommen wird, sondern nur wann und wer.

Wenn es mal knallt – Die Buyback Verlust Erwartung

Jetzt wird es spannend, das Buyback Thema ist ja für ganz viele P2P Investoren (wie ich mal irgendwo hörte vor allem die aus Deutschland kommenden) sehr wichtig, da es dann ja kein Risiko mehr gibt und ich mein Geld zurück bekomme egal was mit dem Kreditnehmer ist…

Das hier faktisch das Risiko damit nur auf eine höhere Impact Ebene gestellt wurde hat sich zwar mittlerweile herumgesprochen und zeigt auch das Risiko Ergebnis. Trotzdem hält es die meisten nicht davon ab nur in Buyback  Kredite zu investieren.
Daher stellt sich natürlich die Frage wie hier die Erwartungshaltung der P2P Anleger ist wie viel aus ihrem Invest sie denn zurück bekommen wenn der Schaden eintritt und ein Anbahner Insolvent wird.

P2P Umfrageauswertung - Die Buyback Verlust Erwartung, wie viel muss ich abschreiben?

P2P Umfrageauswertung – Die Buyback Verlust Erwartung, wie viel muss ich abschreiben?

Hier wurde ich vom Optimismus der Anleger überrascht gerade mal ein drittel (34%) der Anleger rechnet mit einem faktischen Totalverlust (von >90%)  von den verbleibenden zwei Dritteln geht die Hälfte davon aus, das sie faktisch überhaupt keinen oder nur wenig Verluste machen wird (28% aller befragten) . Dann gibt es noch einen größeren Anteil die erwarten wenigstens mit der Hälfte oder mehr raus zu kommen (22%)  und einen kleineren Anteil (16%) die damit rechnen das es doch schmerzhafter wird.

Ich selbst gehöre zu der 100% Fraktion – schön wenn es dann doch nicht so schlimm wird, aber naiv finde ich die Annahme das wenn ich einem dubiosen Anbahner der pleite geht Geld leihe, ich je wieder signifikant Geld sehen werde….

P2P Umfrageauswertung - Die Buyback Verlust Erwartung feiner aufgeschlüsselt, wie viel muss ich abschreiben?

P2P Umfrageauswertung – Die Buyback Verlust Erwartung feiner aufgeschlüsselt, wie viel muss ich abschreiben?

Noch mal detailierter aufgeschlüsselt:

Kurzt Einschub, für mich ist Buyback kein echtes P2P mehr sonder eher mit einer Unternehmensanleihe zu vergleichen, ich leihe dem Anbahner Geld das er weiter reicht, ob das dahinter liegende Konstrukt der Kredite dann in irgendeiner Form zur Insolvenzmasse gehören und ich eventuell ein Anspruch darauf habe grenzt eventuell den Schaden ein, mehr aber auch nicht.

Die Moral oder Investieren trotz das ich weiß das ich dem Kreditnehmer schade?

Im Kontext der Umfrage werde ich das Thema Moral, welches an sich sicher einen eigenen Artikel Wert wäre, an den ich mich bisher noch nicht herran getraut habe, jetzt kurz und knackig halten.

Nichts desto trotz  zwei Stichpunkte dazu. Um was geht es eigentlich? Der Fokus liegt klar auf Consumer Krediten:

Schuldenspirale – wie viele Refinanzierungen tauchen so in der Regel auf wenn man mal in die Beschreibungen rein schaut und wie hoch ist die Verschuldungsquote von vielen Kreditnehmern (>30% ?)  ist das “gut”?

Wucherzinsen bei pay day loans von >1000% Zinsen p.a. ist das fair? Nun trotz Regulierung nur noch 50 % in Georgien ist das dann kein Wucher mehr?

P2P Umfrageauswertung - Mintos Kreditzinsen die die Kreditnehmer zahlen dürfen

P2P Umfrageauswertung – Mintos Kreditzinsen die die Kreditnehmer zahlen dürfen

Ich habe die Antworten vereinfacht zusammengefasst in drei Varianten. Ein klares ja und nein und in ein provokantes “rauswinden” – manch einer hätte das “vielleicht” genannt, ich habe es, weil ich mich sehr wohl auch leider selbst in der Gruppe sehe aus herauswinden bezeichnet. Das muss jeder für sich ausmachen wie er das bewertet.

Nicht ganz die Hälfte (43%) hat keine Skrupel bei ihrer Investmententscheidung, mehr als 1/3 (39%) wollen einem Kreditnehmer mit ihrem Invest nicht Schaden und der Rest mit 18% ist hier indifferent.

P2P Umfrageauswertung - Der Moralindikator, würde ich investieren wenn ich weiß das dies dem Kreditnehmer schaden wird?

P2P Umfrageauswertung – Der Moralindikator, würde ich investieren wenn ich weiß das dies dem Kreditnehmer schaden wird?

Das die Antworten an sich nicht immer eindeutig und durchaus auch mal differenzierter waren will ich euch mit ein paar Beispielen zu ja, nein und “rauswinden” aufzeigen

So gab es bei den ja folgende Varianten:

  • Bis zu einem gewissen Grad, ja
  • Vermutlich leider ja Umfragerteilnehmer

Aber auch das nein war nicht eindeutig und ob alle die Nein ankreuzen auch wirklich prüfen in welche Art von Konsumenten Krediten sie investieren kann ich euch natürlich nicht beantworten:

  • Jein. Ich investiere deshalb lieber in P2B
  • Nein. Wobei wie würde ich es erfahren? (außer bei Krediten mit 100% Zinsen)…Umfragerteilnehmer

Und hier Kandidaten für meine “rauswinden” Gruppe

  • Der KN kann sich nur selbst schaden
  • Tut es wahrscheinlich jetzt schon
  • Wie meinen? Schadet nicht jeder Kredit?Umfragerteilnehmer

 Wie ich ja schon geschrieben habe kein einfaches Thema, das möchte ich noch einmal separat aufgreifen. Allerdings gehört die Moral aber meiner Meinung zum investieren mit dazu, aber natürlich kann man es sich auch leicht machen und die Augen komplett verschließen, mein Weg ist das nicht.

Freitext – Die Anmerkungen

Neben Anerkennung und Lob und ein klein wenig Kritik 😉 Gab es nur wenig konkrete Fragestellungen die sich die Umfrageteilnehmer noch gewünscht haben. Ich muss mal schauen ob ich ein zwei noch aufnehme allerdings ist die Umfrage ja auch so schon recht lang.

Und natürlich haben ein paar Lieblingsplattformen der Teilnehmer gefehlt. So war ich bei den englischen Plattformen recht dünn aufgestellt, mal sehen ob ich da beim nächsten mal auch noch was ändere.

Mein Fazit

Ich könnte jetzt erneut davon Anfang welch Unmenge an Arbeit das war, aber lassen wir das ich finde sie hat sich gelohnt und ich wollte es ja so 🙂  Mein Dank gilt noch mal allen Teilnehmern der Umfrage und auch den Lesern der Ergebnisse. Sofern ich positives Feedback bekomme werde ich wohl auch Ende des Jahres die Fortsetzung der Umfrage durchführen, eine Veränderung über die Zeit bringt sicher eine weitere spannende Ebene in die Ergebnisse mit ein.

Noch abschließend meine fünf größten Highlights aus der Umfrage aus meiner Sicht

Meine Highlights der Umfrage

  1.  Das Verteilung der Anlagevermögens auf P2P – mutig
  2.  Die absolute Investitionshöhe in eine Plattform –  von wegen Kleinwagen
  3.  Extrem Auffällig ist die Diskrepanz zwischen erwarteter Rendit und mindest Zins  wie passt das zusammen?
  4. Die freudige Erwartung beim Buybackanbahnerausfall- Geld zurück

So und jetzt kommt ihr, fehlt euch noch was ? Seht ihr etwas ganz anders oder seit wegen meinem Moralisieren empört? Und vor allem soll ich die Umfrage Ende des Jahres erneut durchführen?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.