Fintown Immobilien Erfahrungen

Fintown – Passives Einkommen mit Immobilien aus Prag? CEO im P2P Cafe Interview

MacLear sichere Unternehmenskredite aus der SChweiz

Immobilien-Investitionen haben gerade einen schweren Stand. Allerdings nicht, wenn man vieles richtig macht. Ein wohlbekanntes Projektumfeld, ein starker Heimatmarkt und äußerst nachgefragte Mietprojekte. Dies zeichnet das Erfolgsmodell von Fintown aus und für uns Investoren gibt es dazu noch eine stattliche Rendite. Allerdings gilt auch hier, geschenkt gibt es nichts, die Risiken sollte man kennen. Wo liegen diese? Und lohnt sich ein Investment?

Im aktuellen P2P-Café 10in10 Podcast gehen wir diesen und vielen weiteren Fragen rund um die Immobilien-Kredite Plattform nach und konfrontieren Maxim Vihorev den CEO der Plattform Fintown damit, bevor wir auf unsere persönlichen Fintown Erfahrung eingehen und im Fazit erklären, ob und wie wir weiter investieren werde!

 Zuletzt aktualisiert am: 19. Mai 2024

Unser Werbepartner ist Fintown bei denen wir auch beide Investoren sind und ihr über meinen link euch 2% Neukunden Cashback für euer erstes Projekt bei ihnen, sichern könnt.

In der 10in10 Episode des P2P Kredite Cafés knüpfen wir uns einen CEO einer P2P Kredite Plattform vor und stellen ihm zehn knackige Fragen, die dieser in zehn Minuten beantworten muss. Das Ergebnis bereiten wir dann in einem Podcast für euch auf. Garnieren, das mit unseren Fintown Erfahrungen, Meinungen und Einschätzungen. Und natürlich erfährst du, wie wir bei Fintown selbst investieren!

In fast einer Stunde haben Lars Wrobbel und Thomas Butz die Unternehmenskredite-Plattform für Euch besprochen und vor allem Maxim Vihorev, CEO von Fintown zur Rede gestellt.

In den Shownotes finden sich die ganzen Fragen, Fakten und viele weitere Details zu der von uns besprochenen P2P Kredite Plattform.

Viel Spaß mit der Folge und den Shownotes:

oder gleich direkt anhören:

Noch mehr Details gibt es wie immer im Podcast!

Fintown Immobilien Kredite für rentable Mietprojekte

Fintown Erfarhungen

Fintown ist eine P2P-Immobilienplattform, die von der tschechischen Vihorev-Gruppe betrieben wird.

Die Plattform konzentriert sich auf Immobilienprojekte im Ballungsraum von Prag und bietet Mezzanine-Darlehen zur Refinanzierung von Mietobjekten an. Das sind Nachrang Darlehn, die sich aber noch unterhalb des Immobiliengutachtenwertes bewegen.
Die Vihorev-Gruppe hält mindestens 20% Eigenkapitalanteil an den Projekten, oft aber auch noch deutlich mehr.

Die Rendite beträgt um die 12%, und die Plattform hat bisher knapp 1000 Investoren. Um einzusteigen, müsst ihr mindestens 1 € anlegen, und es gibt sogar einen VIP Club mit bis zu 1% mehr Zinsen.
Es gibt keine Rückkaufgarantie, aber einen vorzeitigen Ausstieg mit entsprechenden Abschlägen. Sowie ein paar weitere Besonderheiten mit Mindestlaufzeit und maximal Laufzeit von Krediten.
Fintown hat eine übersichtliche Benutzeroberfläche und eine gute Nutzerführung

8 % Zinsen gibts für täglich verfügbare Auszahlung, also solche ohne Mindestlaufzeit (andere nennen so was gerne mal Tagesgeld) Und bis zu satten 15% Zinsen für Kredite mit einem Jahr Laufzeit abhängig vom Objekt-Typ fertige Mietimmobilien oder development projekt.

Ob sich ein Investment lohnt und worauf man achten sollte und was es mit den Immobilien Tagesgeld so auf sich hat, beantworten wir im Laufe des Podcast.

In meinem Fintown Erfahrungsbericht und der Anleitung zur Plattform findet ihr noch viele weitere Details.

Und wie immer gibt es natürlich ein Fazit von Lars und mir und ob und wie wir beide bei Fintown investieren.

Fintown Fintown, Das P2P Cafe Erfahrungen Freedom24 Tagesgeld Festgeld

Unser Interviewgast CEO Maxim Vihorev

Maxim Vihorev ist nicht nur einer der beiden Gründer von Fintown, sondern auch noch Gründer des Immobilienentwicklers Vihorev Group
Seit 2007 ist er bereits im Immobiliengeschäft tätig und kennt die Branche insbesondere in Prag vermutlich wie seine Westentasche.

Fintown Fintown, Das P2P Cafe Erfahrungen Maxim Vihorev Fintown CEO 10in10

Die Fintown 10in10 Fragen an Maxim Vihorev

Wie immer gibt es im Podcast die kompletten englischen Antworten von CEO Maxim und unsere Interpretation und Einschätzungen auf Deutsch dazu. In den Shownotes die teils deutlich verkürzte Variante – es lohnt sich also definitiv den Podcast zu hören 😉

Warum lohnt sich die Investition in Immobilien trotz des derzeitigen Marktdrucks?

Es muss differenziert betrachtet werden, was für Immobilien und welche Immobilien Projekttypen unter Druck stehen. Es herrscht eine große Nachfrage nach Mietprojekten, weil sich nicht mehr viele eine eigene Immobilie leisten können.
Trotz des Drucks im Immobilienmarkt gibt es bei den Mietprojekten, was das Kerngeschäft von Fintown darstellt, diesen Druck daher nicht, sondern vielmehr eine hohe Nachfrage. Der Vorteil ist auch, dass die Zinsen durch die angespannte Lage noch hoch sind für Investoren.

Gibt es einen Vertrauensverlust bei Immobilieninvestitionen, der die Gewinnung neuer Investoren erschwert?

Fintown CEO Maxim Vihorev Meinung nach nicht. In Tschechien sei ein Investment in Immobilien noch immer die populärste Anlageklasse.
Trotz turbulenter letzten Jahre, in denen sich die Preise fast verdoppelt haben, sieht er eine leichte Korrektur als vollkommen normal und gesund an. Er ist der Meinung, dass die schwierigste Phase, insbesondere die der steigenden Zinsen, bereits überwunden ist. Diese Aussagen beziehen sich auf Wohnimmobilien; mit Gewerbeimmobilien ist er nicht vertraut.

Was bedeutet die Mindest- und Maximallaufzeit bei Immobilienprojekten von Fintown?

Die Mindestlaufzeit bedeutet, dass man sein Geld in diesem Zeitraum nicht einfach abheben kann. Erreicht das Projekt die maximale Laufzeit, ist der Kredit beendet und das investierte Geld muss zurückgezahlt werden. Zwischen diesen Zeiträumen kann beliebig abgehoben werden. Oder auch Geld auf besser verzinste Projekte bei Fintown umgeschichtet werden. Nach dem Erreichen der maximalen Investitionslaufzeit endet das Investment und das Geld wird zurückgebucht.

Warum wurde die Finanzierung über Debitum Network beendet und weshalb gründete Fintown eine eigene Plattform?

Die Zusammenarbeit mit Debitum endete und Fintown wurde gegründet, weil sich die Konditionen auf der Plattform immer wieder änderten und keine langfristige Verlässlichkeit geboten wurde. Das machte es unmöglich, das Geschäft nach eigenen Vorstellungen zu finanzieren, und führte zu einer ständigen Warteposition. Fintown ist das Ergebnis dieser Frustration. Es ist jedoch anzumerken, dass es auf Debitum ausschließlich zufriedene Vihorev-Investoren gab und niemand jemals auch nur einen Cent verloren hat.

Wie hoch ist das Risiko eines Totalausfalls bei den nachrangigen Mezzanine-Darlehen von Fintown?

Die hohen Zinsen bei Fintown ergeben sich durch den Darlehnstyp – Mezzanine-Darlehen sind nachrangig und würden im Falle eines erstrangigen Darlehens niedriger ausfallen. In Kombination mit einem Bankkredit im ersten Rang ermöglichen diese jedoch höhere Zinsen.
Obwohl die Darlehen nachrangig sind, bleibt die Beleihungsquote unter 80%. Fintown plant in der Zukunft eventuell auch erste Rang Finanzierungen komplett über Investoren anzubieten.
Was den möglichen Ausfall betrifft, so liegt bei einem worst-case Szenario der maximal gefährdete Investitionsanteil bei 20%, basierend auf dem maximalen Loan-to-Value (LTV) von teils nur 75% bis 80%.

Wird Fintown sein Immobilienportfolio über Prag hinaus erweitern und wie wird das Klumpenrisiko für Investoren gehandhabt?

Es könnte in Zukunft Projekte in Hauptstädten anderer Länder geben, aber aktuell sieht Fintown in Prag noch genügend Chancen. Da das Know-How dort fokussiert ist, können dort auch die besten Ergebnisse erzielt werden. Ein gewisses Klumpenrisiko besteht zwar, aber es wird als besser angesehen, ein solches Risiko einzugehen, als viele kleinere „Problemklumpen“ zu haben, die durch mangelnde Kompetenzen in anderen Regionen entstehen würden.
Es hat sich für Investoren selten ausgezahlt, bei neuen Ländern sofort einzusteigen. Fintown konzentriert sich auf seine Kompetenz-Zone, die in Prag liegt, um das Risiko für Investoren zu minimieren.

Wie unterscheiden sich die Vermietungs- und Projektentwicklungsprojekte bei Fintown und was ist der zukünftige Fokus?

Bei Fintown gibt es nicht unbedingt einen scharfen Unterschied zwischen Vermietungsprojekten und Projektentwicklungsprojekten. Jedes Rental-Projekt ist zu Beginn ein Development-Projekt. Die Immobilienprojekte werden so entwickelt, dass sie vermietet werden können, wobei ein Verkauf eher die Ausnahme ist.
Daher führen auch Development-Projekte zu vermietbaren Wohnungen. Abhängig vom Fortschritt des Projekts ändert sich die Darstellung auf der Plattform, sodass entweder der Development-Charakter im Rohbau oder das fast fertige Rental-Projekt im Vordergrund steht – quasi von der ersten Bodenbewegung bis zur Dachsanierung.

Plant Fintown, sich regulieren zu lassen, oder ist das nicht vorgesehen?

Fintown überwacht die Möglichkeiten einer Lizenzierung, ist jedoch nicht vollständig unreguliert. Die Vihorev Group besteht aus verschiedenen Unternehmen, darunter auch regulierte Investmentfonds, die an der Börse notiert sind.
Da die Regulierung in Tschechien noch im Aufbau ist, ergreifen sie derzeit keine Maßnahmen zur Regulierung, da es aktuell keine klare Möglichkeit für sie als Plattform gibt.
Die ECSP-Lizenz wäre aufgrund ihrer Struktur nicht umsetzbar, da Besitzer der Gruppe nicht gleichzeitig Besitzer der Plattform sein dürfen. Fintown betrachtet es momentan nicht als Risiko für Investoren, wenn sie keine Lizenz beantragen oder erhalten, da sie sich an geltende Richtlinien halten und ihr Geschäftsmodell von der tschechischen Nationalbank bestätigt wurde.

Wann wird ein Sekundärmarkt verfügbar sein, und können frühe Ausstiege für alle Projekte garantiert werden?

Ein Sekundärmarkt kann aus regulatorischen Gründen nicht angeboten werden. Stattdessen wurde das Buy-Out-Modell eingeführt, das je nach Zeitpunkt des Ausstiegs unterschiedliche Abschläge vorsieht. Dies führt zu gewissen Einschränkungen, mit denen sowohl Fintown als auch die Investoren umgehen müssen. Es ist daher nicht immer möglich, einen frühen Ausstieg zu garantieren. Bisher konnte Fintown jedoch jedem Ausstiegsangebot nachkommen.
Frühe Ausstiege sind nur im Rahmen des Liquiditätsmanagements möglich, was bedeutet, dass in normalen Zeiten dies gut funktioniert, jedoch bei einem Massenausstieg Probleme auftreten können.

Was sind die Pläne von Fintown für das Jahr 2024?

Fintown plant weitere Projekte im Bereich Rental und einige Entwicklungsprojekte. Im Wesentlichen wird der Fokus beibehalten, ohne auf ein enormes Wachstum abzuzielen. Im Laufe des Jahres werden wir auch einen konsolidierten Geschäftsbericht von Fintown sehen und nicht nur einzelne Projektbezogene.

Abseits dieser Fragen hatten wir im Podcast noch weitere Nachfragen für Maxims und uns auch mehr mit dem Vergleich zu Estateguru beschäftigt. Hineinhören lohnt sich, nicht nur für Fintown Interessenten.

Unser Fazit zum CEO Interview mit Fintown

Lars zeigt sich von der Plattform, die sich auf Mietimmobilien spezialisiert hat, beeindruckt und verweist auf einen lupenreinen Track Record sowie den Mangel an Kritik in der Szene. Er hat bereits in mehrere Projekte investiert und ist von der angebotenen Rendite sowie den flexiblen Ausstiegsbedingungen überzeugt. Besonders hebt er das Konzept des „Early Rental“ hervor, das Investoren frühzeitig in Mietprojekte einbindet.

Aber auch das aktuelle 14% Projekt, mit einem Jahr Laufzeit und monatlichen Zinszahlungen, passt zu seinen Kriterien und Lars ist schon investiert.

Ich bin schon seit den ersten Tagen dabei und habe mein Geld in die Plattform gesteckt und einige Fintown Erfahrungen gesammelt. Bald ist auch schon das erste Jahr vorüber.
Bislang läuft alles ziemlich rund, auch wenn die Webseite manchmal etwas zackiger sein könnte. Was mir wichtig ist und was Maxim auch im Interview richtig gut machen, ist, dass er kein Blatt vor den Mund nehmen, wenn’s um Risiken geht. Das schafft bei mir Vertrauen und zeigt, dass sie wissen, was sie tun. Wobei er natürlich wenig überraschend auch von seinem Geschäftsmodell überzeugt ist und nicht damit rechnet, dass Probleme auftreten.

Fintown Fintown, Das P2P Cafe Erfahrungen fintown immobilien meine Erfahrungen
Fintown Immobilienkredite – mein Portfolio

Klar, es im Moment ist nicht ohne, sein Geld in Immobilienprojekte zu stecken, besonders wenn die alle an einem Ort geballt sind – das berühmte Klumpenrisiko, hier lokal und in einer Firma vereint! Allerdings investiere ich auch lieber in ein Team, das sich auf einen Markt (rental Projekte) und Region (Prag) spezialisiert hat, als in zügellosen Wachstum der zum beispiel zum Estateguru Debakel geführt hat.

Selbstverständlich tragen auch die Zinsen dazu ihren Teil bei, 14% oder gar manchmal 15% sind schon ordentlich .

Mein XIRR liegt bereits jetzt bei 12,6 %, davon kann ich bei meinen anderen Immobilienplattformen Plattformen nur träumen…


Schauen wir mal wie sich die Plattform weiter entwickelt, ob sie über Prag hinaus wachsen werden oder ein spezialisierter Projektentwickler bleiben. Für mich darf aktuell Fintown einen mittleren Platz im P2P Portfolio beanspruchen, als Rendite Sahnehäubchen der Immobilienkredite. Ich bin zufrieden mit meinen Prager Mietimmobilien!

Anmelden bei Fintown & 2% Neukunden Cashback erhalten!

Und natürlich ist Fintown keine Alternative zu Bondora oder Monefit SmartSaver Tagesgeld artigen P2P Produkten. Die deutlich meher Fokus auf eine hohe Liquidität legen und auch dauerhaft diesen Anlagetyp anbieten, im Gegensatz zu Fintown bei denen es gelegentlich mal so ein 8% Projekt mit täglicher Verfügbarkeit gibt. Ganz abgesehen vom Risikoprofil.

Im Telegram Kanal von Lars bekommt ihr alle Informationen zu zukünftigen P2P Cafés und (virtuelle) Community Treffen mit!

Ansonsten gilt:

 Abonniert uns bitte bei eurem Lieblingshost und lasst uns auch gerne eine Bewertung auf iTunes, in Spotify und Audible da – ihr wisst ja, damit unterstützt ihr einfach & direkt unsere Arbeit! 

 

Wie immer freuen wir uns über euer Feedback und meldet euch gerne bei uns, wenn ihr auch unser Gast sein möchtet.
Und scheut euch nicht, eure Fragen zu stellen.
Lust auf mehr – alle P2P Cafe Folgen im Überblick…

Zuletzt aktualisiert am: 19. Mai 2024

1,5% Neukunden Cashback und weitere 20 € Cashback für alle bei Maclear
1,5% Cashback für Neukunden, die meinen Maclear Anmeldelink verwenden und alle erhalten 20 € extra Bonus für je 500 Euro Investment!
Du kennst die in der Schweiz regulierte Unternehmenskredite P2P Plattform noch nicht? Dann schau dir einfach meine Maclear Erfahrungen über die Plattform mit bis zu 15% Zinsen an.
Disclaimer
Investitionen in P2P-Kredite, ETFs, Aktien, Start-ups und Kryptos unterliegen einem hohen Risiko!
Beachte bitte meinen Haftungsausschluss. Ich betreibe keinerlei Anlageberatung und spreche keine Empfehlungen aus. Auf fast allen P2P, Crowdfunding und Kryptolending Plattformen, über die ich berichte, bin ich selbst investiert. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Entwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Entwicklungen! Links zu den Plattformen sind in der Regel Affiliate-Links, bei denen oft du Vorteile hast und ich eine kleine Provision erhalte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert