Schlagwort-Archive: geld

🎧EstateGuru Podcast – Wie sicher ist die Plattform in der Krise? (engl.)

Diese Folge ist Teil der Show: Estateguru Investorengespräche

Estateguru – Interview

Ich hatte die Gelegenheit zusammen mit Lars Wrobbel ein englisches Interview mit Mihkel Roosme dem “head of business development” bei Estateguru führen zu können.

Wir haben mit ihm unter anderem natürlich über die Corona Krise und die aktuellen Maßnahmen die, die crowdlending P2P Plattform Estateguru deswegen trifft, gesprochen.

Aber auch über das deutsche Projekt den Änderungen mit der darauf folgenden Rücktrittoption war Thema. Spannend auch die Frage, ob wir weiterhin so hohe Renditen bei Projekten auf dem Deutschen Immobilienmarkt sehen werden, so gab es 12 % bislang noch nie auf dem heimischen Markt!

Selbstverständlich erfahren wir auch etwas über die zukünftigen Themen von Estateguru und wie ihre Expansionspläne aktuell aussehen – ich sag nur Brasilien….

Die Audioqualität müsst ihr entschuldigen Lars wollte das Gespräch unbedingt als Video aufnehmen und seht mir mein krudes Englisch nach, achtete lieber auf den Inhalt und habt viel Spaß dabei!

Bei Estateguru gibt es gerade für Neukunden 1% Cashback im Monat April (sonst 0,5%) die “restlichen” 2-3 Monate dann wieder 0,5%…

 

🎧Podcast P2P deep dive 2 – Grupeer fail / Monethera Abgesang garniert mit Corona P2P Panik

Diese Folge ist Teil der Show: P2P Deep Dive

P2P Deep Dive 2

Im Rahmen dieses Podcasts möchte ich mit Dirk & Philipp einzelne Themen und vor allem die Schattenseiten eines P2P Investments deutlich mehr vertiefen als ich das sonst im P2P Cafe mit Lars tu.

Dirk und Philipp sind ja, wie wir aus der ersten Folge wissen beide von Kuetzal und Envestio betroffen und haben es sich schon letztes Jahr zur Aufgabe gemacht tiefer bei einigen Plattformen und Projekte zu bohren, um Ungereimtheiten aufzudecken. Auch bei Monethera und Grupeer sind beide investiert, ich übrigens auch. Monethera haben wir schon länger unter Beobachtung und waren jetzt nicht überrascht ganz im Gegensatz zu Grupeer die sich in den letzten Jahren eigentlich gut entwickelt haben! Im Nachgang schauen wir noch mal auf die ganze P2P Branche und wie wir persönlich mit der Ausnahmesituation P2P in der Coronavirus und Scam Krise umgehen.

Zu den ausführlichen Shownotes…

 

Podcast P2P deep dive 2 – Grupeer fail / Monethera Abgesang garniert mit Corona P2P Panik

P2P Deep Dive 2

Im Rahmen dieses Podcasts möchte ich mit Dirk & Philipp einzelne Themen und vor allem die Schattenseiten eines P2P Investments deutlich mehr vertiefen als ich das sonst im P2P Cafe mit Lars tu.

Dirk und Philipp sind ja, wie wir aus der ersten Folge wissen beide von Kuetzal und Envestio betroffen und haben es sich schon letztes Jahr zur Aufgabe gemacht tiefer bei einigen Plattformen und Projekte zu bohren, um Ungereimtheiten aufzudecken. Auch bei Monethera und Grupeer sind beide investiert, ich übrigens auch. Monethera haben wir schon länger unter Beobachtung und waren jetzt nicht überrascht ganz im Gegensatz zu Grupeer die sich in den letzten Jahren eigentlich gut entwickelt haben! Im Nachgang schauen wir noch mal auf die ganze P2P Branche und wie wir persönlich mit der Ausnahmesituation P2P in der Coronavirus und Scam Krise umgehen.

Die Shownotes

Die  Neuzugänge bei den SCAM & Inslovenzkandidaten

Zu den Scam Plattformen Kuetzal und Envestio aus der letzten Folge gesellen sich nun leider die nächsten Kandidaten: Monethera und Grupeer.

Letztere ist für viele eine Überraschung. Aber die Lage ist, wie so oft am Anfang, unübersichtlich.

News zu Kuetzal und Envestio

Doch was gibt es eigentlich neues bei Kuetzal und Envestio? Philipp wurde nach seiner Anzeige von der Kripo “eingeladen”.

Bei Envestio war das Highlight dann der Hausbesuch beim ominösen Eigentümer Arkadi Ganzin in der schönen Pfalz. Doch wer hätte es gedacht, keine Spur vom Vokuhila Träger an der angegebenen Adresse.

In Niedersachsen läuft das ganze weniger dramatisch ab, die Polizei ist vermutlich einfach so überlastet, dass sie sich bis jetzt einfach nicht dazu gemeldet hat.

Im Baltikum geht es dagegen tatsächlich voran, die Insolvenzverfahren laufen bereits. Bei Kuetzal wurde Villu Tragon als “Liquidator” eingesetzt und zum 7. April soll es wohl Neuigkeiten geben.

Envestio landete auch bereits vor Gericht. Bis Ende März hatte die Plattform Zeit zu reagieren, was anscheinend nicht getan wurde. Der nächste Schritt ist nun auch hier die Bestimmung eines Insolvenzverwalters.

Eine der angesprochenen Quellen: p2pinvesting.it

Situation bei Monethera

Der nächste gefallene Stern ist Monethera . Nachdem die Plattform die Kommunikation zunächst intensiviert hatte, kam dann Ende März ein letzter Newsletter, der das “temporäre” Ende verkündete. Natürlich wegen COVID-19. Auch hier gibt es wieder eine Telegram-Gruppe und die Vorbereitung einer Klage ist in Arbeit. Die erste Runde wurde hier bereits abgeschlossen.

Die “Gebühr” zur Teilnahme beträgt bei der Monethera-Klage 1,8% des Investments. Dirk und Philipp sind dabei. Thomas nicht.

Quelle/Links: Telegram-Gruppe bzw. Action Form

Die Situation bei Grupeer

Mit Grupeer ist dann überraschend gleich die vierte Plattform auf dem absteigenden Ast bzw. bereits auf dem Boden der Tatsachen angelangt (je nachdem wen man fragt). Dirk hat recherchiert, dass der Zweitmarkt bereits im März kommen sollte. 2017 selbstverständlich!

Angeblich wurden bereits alle Leute entlassen. Alles Menschen, die zuvor für Grupeer geschwärmt haben. Es scheint eine Art P2P Trueman Show gewesen zu sein. Marketingtechnisch war Grupeer in den letzten Monaten sehr aktiv.

Den Stein ins gebracht hat neben den ersten Entlassungen wohl auch Bernhard Hummel mit seinem Besuch bei Grupeer und seinen Interviews mit der ganzen Crew. Wobei die kritischen Fragen meist ausweichend oder gar nicht beantwortet wurden. Die Ente (@RPeerduck) sprang daraufhin drauf an. Und es kamen Fragen zu Tage wie: Wem gehört Grupeer eigentlich? Ist es Alla Kisika? Oder doch ihr Bruder? No one knows.

Einige Darlehensanbahner (Monetria, Epic Cash,Lion Lender) scheinen Fake-Konstrukte zu sein. Wovon nach unbestätigten Quellen auch der Ex-COO Vladislavs Filimonovs gewusst hat, obwohl er anderes behauptet.

Weiterhin sind auch die Immobilienprojekte nicht so ganz koscher. Das norwegische Projekt existiert, die Projektentwickler haben es aber nicht über Grupeer finanziert. Dort war das Projekt dennoch gelistet. Mit dem weißrussischen Promenadaprojekt scheint sich Grupeer bereits früh verhoben zu haben.

Nun fragt man sich, wo das ganze Geld nun ist? Vielleicht in Panama?

Welche Lehren ziehen wir nun? Auto-Invest wurde nach den Interviews gestoppt (Philipp), mehr kann man aktuell nicht machen. Muss man nun jedes Immobilienprojekt auf seine Existenz überprüfen, sondern auch, ob es wirklich über die Plattform finanziert wird/wurde? Dies scheint unverhältnismäßig viel Aufwand zu sein.  Offizielle Verlautbarungen von Grupper gibt es noch im Blog.

Andere Plattformen/Situation für P2P/Auswirkunge der Krise

Die aufgrund ihrer dreimonatigen Zahlungspause kritisierte P2B-Plattform Crowdestor möchte nun doch über Alternativen nachdenken. Dazu gibt es eine Umfrage mit fünf Vorschlägen.

Marktführer Mintos glänzt auch nicht gerade und verkündet mehr negative als positive Nachrichten. Die meisten Investoren ziehen wohl ihr Geld ab, statt neues zu investieren. Dies ist wohl das größte Problem. Der Hunger nach Liquidität ist auf fast jeder Plattform sichtbar.

Um den massiven Kapitalfluss zu reduzieren und sicher auch, um an der Situation mitzuverdienen, verlangt Mintos ab dem 13.4 für das Verkaufen von Krediten auf dem Zweitmarkt 0,85% Gebühren. Für Thomas ist das nicht allzu schlimm, da viele andere Plattformen für den Zweitmarkt Gebühren verlangen.

Was machen wir nun konkret?

Thomas und Philipp nutzen die starken Rabatte auf dem Mintos Zweitmarkt und haben sogar nachgelegt.

Thomas lässt NeoFinance auslaufen, freut sich aber die Beteiligung des litauischen Staatsfonds an FinBee Geschäftskrediten.
An den Immobilienplattformen halten Thomas und Philipp fest. Sowohl Estateguru als auch bei Philipp noch zusätzlich Bulkestate und Evoestate werden weiter zum Teil sogar aufgestockt.

Linked Finance wurde dagegen gestoppt, weil durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie die irischen SMEs wahrscheinlich stark leiden werden. Dirk jedoch ist weiterhin ein Freund der grünen Insel, hier allerdings nur von Flender, der zweiten P2B Plattform dort. Insgesamt muss man aber sagen, der P2P-Anteil im Gesamtportfolio ist, auch bedingt durch den kriselnden Aktienmarkt, zu hoch.

Philipp konnte sogar ein Exporo-Projekt mit Aufschlag verkaufen, auch wenn Thomas und Dirk das nicht glauben wollen. Der Cashflow wird auf den Aktienmarkt umgeleitet, ohne P2P weiter zu reduzieren.

Und damit ist auch schon mehr als 50 Minuten vorbei und wir vertagen uns auf Folge drei – so wie es schaut, wird es auch in ein paar Monaten wieder viel aus der dunklen Ecke der P2P Investments (leider) zu erzählen geben!

Anregungen und Meinungen gerne in die Kommentare!

P2P Cafe [#13] März 2020 – mit dem Corana Virus kommt der P2P shutdown?

P2P Cafe 13 mit dem Vorona Virus

Heute nach langer Zeit, ein P2P Cafe ohne einen weiteren Gast! Lars und mir reicht heute der Coronavirus als ständiger Begleiter und wir unterhalten uns darüber was dieser für Auswirkungen bereits hatte und haben wird.
Und was dieser mit unsere Investments anstellt und vor allem natürlich die Auswirkungen dabei auf unsere P2P Anlagen.

Am Dienstag, dem 17.3. aufgenommen und heute schon live daher die ein wenig kürzere Shownotes. Eine gute Stunde haben wir uns angeregt unterhalten  – Viel Spaß damit.

Shownotes

Unser P2P News

Ich habe vor kurzem einen interessanten und durchaus auch launige Estateguru Premium Investor Talk mit moderiert, mit einem “alten Hasen” der durchaus bereit ist mit mehr als Spielgeld zu investieren. Auch den Einstieg von Estateguru in Deutschland thematisieren wir in diesem Rahmen.

Dann arbeite ich aktuell auch an meinem finanziellen Testamente oder nennen wir es Vermächtnis vor längerer Zeit, ursprünglich inspiriert von Lars Artikel jetzt noch mal mehr motiviert mit Corona und meinen Erfahrungen mit einer echten Grippe inklusive Krankenhaus und Co.. Dieser geht weiter als Lars mit einem deutlich konkreteren Schwerpunkt was mein ganzes Anlagesammelsurium betrifft.

Reinvest24 trotz Corona

Ganz grob vorweggenommen, mein Fazit für meine Nachkommen ist, P2P muss (fast komplett) weg, ein Konto und ein Depot reichen und zum Wiederanlegen auch ein ETF und Handy und E-Mail bloß nicht kündigen – Details kommen dann demnächst hier im Blog …
Wir diskutieren dann in dem Zusammenhang noch die Steuerthematik und was wir da für eine Bürde vermutlich hinterlassen werden!

Lars Berichtet von seiner Flucht aus Tallinn mit dem letzten Flieger ging es zurück nach Deutschland ein Tag später und er hätte laufen müssen
Immerhin konnte er dort noch mit Reinvest24 und Estateguru sich unterhalten die beide sehr entspannt sind wegen Corona und ihr Geschäftsmodell da sehr gut aufgestellt sehen …
Das Bondora Interview wird dann virtuell stattfinden müssen.

Die Telegram Gruppen

Dann gabs da noch die neue Möglichkeit sich auszutauschen eine Telegram Gruppe oder besser zwei
Telegram Gruppen den News Kanal, mit ca. 300 Mitglieder und den Chat Kanal, ca. 100 Mitglieder nur auf Anfrage bei Lars

Dann kommen wir schon zum Hauptteil. Auch wenn das all unseren Zuhörern immer klein sein sollte sagen wir es heute noch mal extra dazu -> All das ist unsere Meinung!
Und so schnell und volatil wie sich gerade ändert kann das heute schon alles Mumpitz sein.

Hauptthema Corona aus p2p Investorensicht

Wir diskutieren die Interessante interne Info von mittlerweile 3 Plattformen: “Investoren mit großen Beträgen bleiben investiert und Investoren mit kleinen Beträgen ziehen Leine”. Ist das der Erfahrungsvorsprung von “Großinvestoren”?
Warum ziehen Investoren ihr Geld ab und suchen die Gründe. Davon gibts ja mehrere, neben der Angst vor platzenden Krediten auch der Wunsch jetzt schnell in die Börse bei Kaufkursen einzusteigen.
Wir versuchen P2P Kredite im Allgemeinen noch mal einzuordnen und da es durchaus auf die Art und den Typ des P2P Kredites bzgl. seines Risikos ankommt gehen wir die auch alle einmal komplett durch auch die Pfandhauskredite von Christian.
Dabei versuchen wir durchaus auch zu differenzieren und stellen aber an vielen Stellen doch fest, dass es sehr schwer ist, hier wirklich eine tragfähige Prognose treffen zu können ob jetzt Immobilienkredite (vermutlich manche schon) sicherer als Geschäftskredite sind.
Auch mein Lieblingsthema das Risiko, das uns jetzt durch die Buyback Anbahner blüht und was für Gedanken wir uns da gemacht haben, muss natürlich auch angesprochen werden. Lars bleibt Optimist und belässt es bei der Schrottflinten Strategie, in der Hoffnung das weniger ausfällt als Rendite dabei rum kommt bzw. kam….

Unsere Corona Krise Anlagestrategie

Natürlich geben wir auch einen Einblick in unsere aktuelle Anlage Strategie und wenig überraschend Lars zieht kein Geld ab und ich hab sogar bei Mintos nachgelegt der Zweitmarkt ist einfach zu attraktiv im Moment. Lars reichen auch die Kredite auf den erst Markt mit aktuell 20% Rendite für Kurzläufer unglaublich vor Monaten gabs mal nur 11%…
Aber auch die eventuell kommenden Maßnahmen mit denen man bei Bondora G&G rechnen muss diskutieren wir durch. Ebenso das Thema Fremdwährung und das Risiko das sich nun bei allen die mit Fremdkapital investiert, sind manifestiert – möge es gut gehen.

Wir geben auch einen Einblick wie wir ansonsten investieren und wie wir die allgemeine Lage am Markt einschätzen.

Viele viele Fragen und wir versuchen eine Antwort zu geben

Um dann die Fragen aus der Community zu beantworten.
Nicht alle drehen sich um Corona aber natürlich die meisten davon kein Wunder bei der aktuellen Lage.
Uns treibt dabei noch die Frage um, ob wir uns von Crowdestor verabschieden müssen, wir beide hoffen nicht und würden das sehr bedauern, nicht nur wegen, den durchweg sympathischen Gründern, sondern auch wegen den ganzen vielfältigen interessanten Projekten, die sie finanziert haben. Mit einigen Projekten die scheitern müssen wir nun rechnen und der Fund wird nur ein kleines Trostpflasterchen sein.

Estateguru startet in Deutschland trotz Corona

Aber auch der Blick nach vorne muss sein, klar wenn P2P nicht komplett den Bach runtergeht, was wir nicht glauben, dann geht die Branche und die Plattformen die übrig geblieben sind klar als Gewinner daraus hervor. Und neben den drei genannten Bondora, Mintos und Estateguru sieht Lars auch Viainvest als Kandidaten, der gut durch die Krise kommen wird, mit der wirklich niemand gerechnet hat ein echter schwarzer Schwan eben.

Und dann gab es da noch einen Kommentar auf Facebook von Thorsten den Lars sehr gefreut hat und den ich euch hier mal im kompletten Wortlaut  einfüge.

Thorstens starkes Statement zu dem P2P Anleger verhalten

Guten Morgen Allerseits, viele von Euch kennen mich ja als den “durchgeknallten, der sich sogar eine eigene Homebanking-Software programmiert hat, um seine 20-25 P2P-Plattformen zu verwalten”.
Ich würde mich durchaus als alten Hasen im P2P-Bereich bezeichnen. Lässt mich mal meine Meinung zur aktuellen Situation allgemein, aber auch hier in der Gruppe los werden.

Es gibt KEINEN Grund jetzt sein ganzes Geld auf Mintos, Bondora oder sonstigen Plattformen abzuziehen. Wozu? Genauso gibt es keinen Grund, im Supermarkt Hamsterkäufe zu machen und sich 10 Packungen Klopapier oder Nudeln daheim hinzulegen.

Nehmen wir den Supermarkt, was passiert denn. 10 Leute kaufen je 10 Packungen Klopapier. Diejenigen die danach kommen und nur 1-2 Packungen kaufen wollen, die sie dringender benötigen, stehen vor leeren Regalen. Gemeinsames Miteinander geht anders!! Wenn jeder nur 1-2 Packungen mitnimmt, dann bricht die Versorgung nicht zusammen. Aber nein, einige müssen ja wie “hirnlose Lemmlinge” Hamsterkäufe machen und kein bisschen an die anderen denken.

Im P2P-Umfeld das selbe. Nehmen wir das Beispiel mit dem “Bankrun” bei Monethera und Wisefund vor 2 Monaten, als Kuetzal/Envestio verschwunden sind. Ja, ich hab auch 1200 Euro bei Kuetzal verloren, scheiß drauf und weiter gehts. Hätte Monethera und Wisefund nicht die Notbremse gezogen und den Rückkauf von heute auf morgen ausgesetzt, wären sie vom Bankrun der Lemminge, die alle ihre Projekte zurückkaufen wollten, in den Bankrott getrieben worden. Weil auch hier, jeder nur an sich denkt, aber keiner an das große Ganze. Wie soll eine kleine Firma wie Monethera den Rückkauf finanzieren? Realistisch betrachtet, gar nicht.

Und auch jetzt, was soll ein panisch-artiger Bankrun bei Mintos, Bondora oder Estateguru bringen? Zum einen sind diese Plattformen kein Tagesgeldkonto, wo man heute auf morgen das Geld abheben kann, das haben einige wohl noch nicht so verstanden und sollten sich hier wohl mal genauer mit der Assetklasse beschäftigen, in die sie da investieren.

Manch einer mag sagen, “ich will jetzt in Aktien investieren”. Dazu folgendes: führende Wirtschaftsanalysten sind sich einig, dass die Börsen in den kommenden Wochen noch um einiges runter gehen werden. Sprich, wenn ihr jetzt eure P2P-Kredite mit 10-20 % Rabatt verkauft, macht ihr hier erstmal Verlust. Dann kauft ihr Aktien und macht da in den kommenden Wochen nochmal 10-20 % Verlust. Ergo, ihr macht 20-40 % Verlust. Logische Konsequenz: Geld in P2P liegen lassen und Füsse still halten.

Aber kommen wir nochmal zum “Bankrun”. Nehmen wir Bondora G&G. Ja es wird mit sofortiger Liquidität geworben. Aber fragt Euch mal, was ihr da für ein Produkt habt. Hinter eurem G&G Account steht “versteckt” ein ganz normales Bondora-Portfolio mit Krediten die eine lange Laufzeit haben. Wenn ihr nun euer Geld abhebt, die Kredite laufen weiter. Wo kommt das Geld her? Von Bondora selbst offenbar. Ich verweise jetzt nochmal auf Monethera/Wisefund. Hier musste die Notbremse gezogen werden. Irgendwann ist vermutlich auch die Liquidität von Bondora erschöpft und es werden Konsequenzen gezogen. Und was dann? Packen diejenigen dann wieder die “Scam-Keule” aus?

Zusammengefasst: Leute, macht weiter wie bisher, “business as usual”. Panik bringt nichts. Und wenn ihr euch wirklich etwas unwohl fühlt mit der aktuellen Lage, dann legt kein neues Geld aktuell nach und kauft um Gottes Willen dann halt 2 Packungen Klopapier anstelle nur 1. PS: Ich hab gestern Geld zu Viventor und Estateguru überwiesen und hab am Samstag 1 Packung Klopapier gekauft. Und ja, auch ich mach mir Sorgen, wegen dem Virus.Thorsten via Facebook

Termine

Dann sind wir nach der Auflösung der Rätselfrage “Wann wurde nach der Finanzkrise der Tiefstand im S&P 500 erreicht?” auch schon durch und haben statt echte Termine im Gepäck nur die Absage des Community-Treffens dabei welches ja im Rahmen der Invest stattfinden sollte, die jetzt um ein Jahr verschoben wurde!

Und auch wie es mit der P2P Konferenz weiter gehen wird ist noch nicht geklärt.

Spannende Zeiten in denen wir gerade Leben – werdet nicht panisch aber auch nicht übermütig und vor allem bleibt gesund und bis zum nächsten Cafe.

Ansonsten wie immer freuen wir uns über euer Feedback und  gerne bei uns melden, wenn ihr auch unser Gast sein möchtet und nehmt bitte an der Mini Themen Umfrage teil. Und scheut euch nicht eure Fragen zu stellen. Lust auf mehr – ältere P2P Cafe Folgen?

 

🎧P2P Cafe [#12] März 2020 – mit dem Corana Virus kommt der P2P shutdown?

Diese Folge ist Teil der Show: P2P Cafe

P2P Cafe 13 mit dem Vorona Virus

Heute nach langer Zeit, ein P2P Cafe ohne einen weiteren Gast Lars und mir reicht heute der Coronavirus als ständiger Begleiter und wir unterhalten uns darüber was dieser für Auswirkungen bereits hatte und haben wird.
Und was dieser mit unsere Investments anstellt und vor allem natürlich die Auswirkungen dabei auf unsere P2P Anlagen.

Am Dienstag, dem 17.3. aufgenommen und heute schon live daher die ein wenig kürzere Shownotes. Eine gute Stunde haben wir uns angeregt unterhalten  – Viel Spaß damit.

Zu den Shownotes

🎧EstateGuru Podcast Immobilien Investor Georg & seine Zielrendite 12%

Diese Folge ist Teil der Show: Estateguru Investorengespräche
Estateguru Podcast mit Georg und Kadri

Estateguru Podcast mit Georg und Kadri

Ich hatte das Vergnügen im Rahmen eines Estateguru Podcast,  Kadri Akk beim Gespräch mit Georg, einem “Premium”  Investor, unterstützen zu dürfen.

Herausgekommen ist eine Unterhaltung, die sich natürlich um Georgs konkrete Erfahrungen und Anlagestrategien bei Estateguru dreht. Aber wir streifen auch deutlich mehr allgemeine Investitionsthemen und Kadri gibt einen Ausblick auf kommende Entwicklungen bei Estateguru.

Viel Spaß beim Zuhören.

 

Und wie immer alle Details zum Podcast in den Shownotes