Archiv der Kategorie: EstateGuru

Alles rund um EstateGuru

Estateguru – die offenen Fragen zum Zweitmarkt, die Bugwelle und mein XIRR

Fragen und Antworten zu Estateguru

Mein Interview mit Kadri Akk [hier auf YouTube] von Estateguru, dass sich vor allem um das Thema Verspätungen und Ausfälle drehte, hat ja bei mir und vor allem auch bei Euch, doch noch ein paar neue Fragen aufgeworfen, die ich im Nachgang versucht habe zu klären.

Hier mal die bisher eingesammelten Antworten dazu von Estateguru.

Die Performance Berechnung bei EstateGuru

Eins der Themen war ja die unterschiedliche Renditeberechnung und der eklatante Unterschied bei meiner eigenen Renditeberechnung im Vergleich zu der von Estateguru angezeigten.

Weiterlesen

EstateGuru: Zweitmarkt, “late & defaults” und der leidige XIRR – im Interview mit Kadri Akk

Das Interview mit Kadri von Estateguru

Interview EastateGuru Cover

Interview EastateGuru Cover

Auf der Invest 2019 in Stuttgart hatte ich die Gelegenheit mich länger mit Kadri Akk von Estateguru zu unterhalten. Das Gespräch haben wir beide schon im Vorfeld vorbereitet und dabei ist ein, wie ich finde, informatives 30 Minuten Interview herausgekommen in dem wir vor allem die Punkte “late” & Artikel als Video schauenDefaults, auch ganz konkret auf Basis meines Portfolios, vertiefen. Natürlich gibt es darüberhinaus einiges mehr zu Estateguru.
Weiterlesen

🎧 EstateGuru: Zweitmarkt, “late & defaults” und der leidige XIRR – im Interview mit Kadri Akk

Diese Folge ist Teil der Show:

Das Interview mit Kadri von Estateguru

Interview EastateGuru Cover

Interview EastateGuru Cover

Auf der Invest 2019 in Stuttgart hatte ich die Gelegenheit mich länger mit Kadri Akk zu unterhalten.
Das Gespräch haben wir beide schon im Vorfeld vorbereitet und dabei ist ein, wie ich finde, informatives 30 Minuten Interview herausgekommen.
Indem wir vor allem die Punkte “late” & Defaults, auch ganz konkret auf Basis meines Portfolios, vertiefen. Natürlich gibt es darüberhinaus einiges mehr zu Estateguru.

Die ausführlichen Shownotes & Details zu meinem aktuellen EstateGuru Portfolio gibt es  im dazu gehörenden Artikel

 EstateGuru zahlt Neukunden 0,5% Cashback auf alle Investments in den ersten 3 Monaten sofern ihr einen meiner Links verwendet 

EstateGuru – auf dem Weg zu Sonne, Strand und Meer

Expansion nach Spanien

DESDE LOS ALTOS DE MARBELLA via flickr

DESDE LOS ALTOS DE MARBELLA via flickr

Nach der kürzlichen Expansion nach Finnland und dem Millionen Darlehen, kann man ab morgen dann bei EstateGuru auch in spanische Immobilien investieren.

EstateGuru sieht – wie nicht anders zu erwarten –  ein großes Wachstumspotential auch weiterhin in der Zukunft,  gerade in Spanien.

Die Pressemeldung hänge ich Euch hinten an  den Artikel an – da findet ihr dann konkrete Zahlen von EstateGuru.

Der spanische Immobilienmarkt hat sich mittlerweile auch weitgehend von der 2008 geplatzten Immobilienblase erholt und es wird auch weiterhin im Immobiliensektor mit zukünftigem  Wachstum gerechnet – vor allem in den Küstenregionen. Das sollte optimistisch Stimmen – auch wenn die echten Schnäppchen schon lange weg sind.
Die erste Immobilie liegt in Marbella,  was gleich gut zu dem Zitat aus der Süddeutschen passt, was eins der  entsprechenden Risiken bei dem Unterfangen auch schön aufzeigt – mit dem nicht jeder gerechnet hätte:

[…] In dem notorisch korrupten Marbella an der Costa del Sol hat ein Gericht sogar den gesamten städtischen Bebauungsplan für ungültig erklärt, nun fürchten in mehreren Neubauvierteln die Hausbesitzer, dass der nächste Schritt die Abrissverfügung sein wird […].

Wer sich davon nicht ins Boxhorn jagen lässt, der kann ab morgen daran partizipieren – alle anderen schalten erst mal ihr Autoinvest aus.

Für mich ist Spanien erst einmal kein Thema, für diesen Monat habe ich genug investiert und habe mein Diversifikationsziel für Immobilienkredite fast komplett erreicht – trotzdem ganz uninteressant finde ich Spanien allerdings  nicht,  wenn auch zuerst einmal noch eher beobachtend und schauen was die Diskussionen dazu ergeben.

Wer noch nicht bei EstateGuru dabei ist kann aktuell noch 1%  0.5% Cashback Bonus mitnehmen wenn er sich über einen Affiliate Link anmeldet und findet auch noch andere nicht spanische Möglichkeiten zum investieren.

 

Pressemitteilung EG

EstateGuru is opening the first investment opportunity in Spain!

 

Recently, EstateGuru opened its fourth operating market in Finland with the Lirokuja bridge loan in the amount of €1 650 000. However, we are now ready to open yet another chapter in EstateGuru’s story. Today, we are glad to announce that we will start operating in Spain!

 

As the economies of the European Union’s countries are on a rising trend, one cannot underestimate the growth of the Spanish market. According to CBRE, the Spanish economy has an expected growth of 2.5% compared to the European average 1.6%. (CBRE) From EstateGuru’s perspective, we are glad to identify the growing number of Spanish investors along with the rising interest in the Spanish real estate. Investing in alternative real estate assets in Spain is picking up a gear, providing opportunities that are pushing investors to take up positions in less traditional sectors.

 

The 5th operating market of EstateGuru will open up with the Estepona business loan in the amount of €140 000. The loan will be used to purchase an apartment in the Malaga region for rental purposes. The interest rate of the 18-month project is 11% and interest payments will be made monthly.

 

This year will be a big one for EstateGuru and the opening of 2 new markets consequently shows our intent. To make an investment in the first Spanish loan, register an account on the platform, make a deposit and choose the available investment opportunity. Please note that you have to agree with the “Spanish User Terms” based on the UK law beforehand.

 

Now, to further assist you in making your decision and show why the Estepona business loan is a good choice for your first investment, we have put together 5 reasons why real estate in Marbella is a good investment choice.

 

  1. Thriving real estate market

The real estate market in Spain and more specifically the Costa del Sol region is one of the best-valued areas for real estate investment. Whereas property value in mainland Spain is increasing between 20%-30% annually, in Marbella this percentage is within the higher range and sometimes even goes over it.  25% of Europeans are thinking of retiring abroad, and southern Spain is one of their favorite destinations, thereby increasing the demand for the region’s real estate.

The first 2 quarters of 2017 show a substantial increase in volume of residential sales over 2016’s figures for the same time period. Together, Marbella, Benahavís and Estepona show an increase of almost 14% over the same period in 2016, with Estepona on its own showing the greatest increase in sales volume with an incredible 37%. These are excellent indicators of the continuous steady growth of the property market in the greater Marbella area.

 

  1. Connectedness and infrastructure

Two airports within a short drive, high-speed rail service and a modern motorway are included in the network of the region, resulting in a rising number of commuting people who spend the week working in Northern Europe followed by weekends in the Marbella sunshine, thereby also contributing to the increase in demand for local properties.

 

  1. Speed of sales

Despite the high number of Spanish unsold properties, the high-quality homes in prime regions such as Marbella are selling very fast. Spanish banking groups forecast both increase in property sales and a moderate increase in prices.

 

  1. Quality of life and microclimate

It is no secret that Marbella is one of the few places in Europe where people dream of living, where the quality-price ratio regarding real estate, leisure areas, restaurants, sports clubs, and water sports is one of the best in Andalusia. Marbella’s microclimate offers sunshine year round and even in the cooler months of January and December, it is still possible to sunbathe. Rain is almost unheard of in Marbella, meaning that many people are able to enjoy outdoor activities like Golf and hiking year round, thereby increasing the demand of properties.

 

This is a reason why Marbella is among the top destinations for retirement homes.  Major international funds are investing hundreds of millions of Euros into the purchase of development land on the Costa del Sol. These investments are a major indicator of confidence in the future of the market for second and retirement homes. As a result, virtually all of the prime development sites in Marbella have been sold, with new projects currently in the planning stage.

  1. Leisure activities

Marbella is well known for its quality golf courses and highest concentration of golf courses in Europe. With over 70 golf courses spread along the coast, Marbella is a top destination for golf lovers. Excellent climate allows sportspeople to play all year round, whether facing the Mediterranean or the mountains.

High-quality infrastructure, climate, quality of life and leisure time activities are nearly always accompanied by high demand in real estate that results in growth in real estate market. The market situation alongside with EstateGuru’s strong underwriting processes, local experienced partners and risk management can generate great investment opportunities and EstateGuru’s platform is glad to be able to offer these opportunities to our international investor base, along with the unique geographic diversification aspect.

 

    Immobilien Invest bei EstateGuru mit 1% Cashback für die nächsten 1000 Investoren

    Doppelter Kickback für die nächste Zeit für Neukunden

    Update 31.05:   AKTION läuft wieder den ganzen Juni 1 % Cashback auf die Einlage….

    Schöne Werbeaktion für EstateGuru Neukunden.
    Wer seine bisherigen P2P Investitionen diversifizieren möchte oder gar nur in besicherten Immobilienkrediten anlegen möchte, der hat jetzt eine gute Gelegenheit einen extra Bonus bei der Neuanmeldung mitzunehmen.

    Statt den bisherigen 0,5% gibt es nun 1 % für die Einlage der ersten 3 Monate. Das sollte man sich nicht entgehen lassen

    Einfach über meinen Empfehlungslink registrieren und investieren. [Affiliatelink – da bekomme ich dann ebenso 1% CB]

    Die Aktion läuft so lange bis die Plattform 11.000 Anleger eingesammelt hat – das sollte bei mehr als 1000 “fehlenden” noch eine Weile gehen…

    Was kann ich zu EstateGuru sagen?

    Meine Erfahrungen mit EstateGurusind gut aber auch noch recht frisch, soweit man in diversen Foren/Blogs liest gab es bisher noch keinen Ausfall für Investoren und die Zinssätze sind weiterhin zweistellig.

    Meine konkreteren Erfahrungen zu EstateGuru und zum Thema diversifizieren bei EstateGuru

    EstateGuru

     

    EstateGuru oder warum Diversifikation notwendig und auch manchmal “teuer” ist….

    Motivation

    Nachdem ich ganz neu und frisch EstateGuru die ersten Immokredite mit ins Spiel genommen habe und mich schon auf die erste Rückzahlungen freute – gab es gleich mal ein “LATE” zu sehen, eine verspätete Rückzahlung ein schlechtes Omen…?

    Das hat mich dann motiviert über den Tellerrand zu schauen was Kreditausfälle und Diversifikation bei Immokrediten (und im Allgemeinen) bedeutet.

    Ein kleiner Exkurs zur Kredit Ausfallrate

    Allgemein Konsumentenkredite Ausfallraten

    Bondora Ausschnitt Kreditzinsen

    Bondora HR Kreditzinsen

    In Deutschland beträgt laut Schufa Kreditkompass die durchschnittliche Ausfallrate für Konsumentenkredite nur 2,2% Andere Reports und Bericht sprechen auch mal von nur 2%.

    In östlichen Gefilden liegt das wohl deutlich höher was man an den Zahlen von Bondara schön sieht: August Performance Bondora
    Darin sind dann Ausfälle jenseits von 20% mit einkalkuliert (je nach Rating AA-HR).
    Das erklärt auch die z.T. Schwindel erregenden Zinsen von mehr als 250 % bei den HR Krediten. Bei denen dann aber auch Ausfälle von über 65% die Regel sind!

    Immokredite

    Zu Immobilien findet sich leider sehr wenig konkretes die meisten gehen von einem geringeren Ausfallrisiko aus als bei Konsumentenkrediten.
    Konkrete Zahlen habe ich immerhin für Brasilien gefunden, was zumindest auch als Schwellenland angeht und somit zum vorsichtigen Vergleich herangezogen werden kann. Hausfinanzierung Brasilien

    In Brasilien (Schwellenland) gab es im Jahr 2003 11 %  Kreditausfälle, durch verschiedene Maßnahmen wurden diese auf 1,8% im Jahr 2012 gedrückt.

    D.h. in Brasilien hat sich die Ausfallrate kontinuierlich verringert und ist nun unter 2% angekommen. Die Ausfallrate ist jedoch auch sehr von den Kreditanbahner Kriterien abhängig und lässt sich nicht pauschalisieren, wichtig ist nur Ausfälle sind ein Konkret und man muss sie einkalkulieren.
    Auch wenn es bei EstateGuru bisher noch keine gab, scheinen die ersten Kredite sich kurz davor zu befinden wenn man den Kommentaren im Netz vertrauen will. 

    Zu Deutschland habe ich keine aggregierten Zahlen gefunden, nur vereinzelte wie die der Sparda Bank die eine unglaublich niedrige Ausfallrate von 0,02% ihrer Immokredite hat.

    Ich für mich persönlich nehme bei Immobilienfinanzierung  eine Ausfallrate von  5% an und hoffe das dies ein eher sehr konservativer Wert als ein realistischer Wert ist und am Schluss ich “besser” abzuschneiden.

    Was hat das nun mit EstateGuru und meinem Depot zu tun?

    Mein aktuelles Depot besteht aus 8 Krediten a 50 € bei jedem rechnen ich mit einem Ausfallrisiko von 5 % – sprich ich muss einplanen das mir immer mal mindestens einer ausfallen kann.

    Wie sieht das dann aus wenn einer meiner 8 ausfällt (stark vereinfacht ohne Wiederanlage etc.):

    MonateAVG
    %
    Anzahl
    Kredite
    AusfallInvest/KreditRendite
    1118150-11,70
    28150-10,90
    38150-10,09
    48150-9,29
    58150-8,49
    68150-7,69
    78150-6,89
    88150-6,08
    98150-5,28
    108150-4,48
    118150-3,68
    128150-2,88
    138150-2,07
    148150-1,27
    158150-0,47
    1681500,33
    1781501,14
    1881501,94
    1981502,74
    2081503,54
    2181504,34
    2281505,15
    2381505,95
    2481506,75

    D.h. nach 2 Jahren satte ~3,4% Gesamtrendite pro Jahr und das auch nur wenn kein weitere mehr ausfällt (Wir erinnern und das Risiko das einer ausfällt liegt bei x% zu jeder Zeit egal wie viele ich habe und ob bereits ein andere ausgefallen ist!)

     

    Fazit

    Ich habe mein Risiko zu wenig verteilt, ein Ausfall zerhagelt mir schon ziemlich heftig die Bilanz, ich sollte wohl aufstocken wenn ich mein Risiko streuen möchte….

    Zusammengefasst, bei Immobilienkrediten sollten min. 20 Projekte im Portfolio sein bei Verbraucherkrediten min. 100 andere sprechen von min. 200.

    Das heißt bei einer Mindestkreditgröße von 50 € bei EstateGuru sollte man demnach bereit sein auch min. 1000 € in 20 verschiedene Projekte von verschiedenen Kreditnehmer! anlegen zu wollen.

    Auf einer Plattform wie Bondora kommt man da “günstiger” weg, da ist das durch die 1€ Mindestsumme schon mit 100 € zu bewerkstelligen – wobei hier wiederum durch die Ratingbandbreite eine weitere Bewertungsebene hinzukommt und ich daher eher min. 50-100 pro Risikoklasse empfehlen würde und es auch nicht einfach auszuschließen ist das der Kredit auch wirklich an unterschiedliche Empfänger geht.

    Faustformel:  >100 (20) * Mindestanlage = Investitionsvolumen

    Mein Stand

    In meinem Bondora Portfolio liegen gerade 400 Kredite in den Ratings von AA-E bei rund 500€ Anlagevolumen. Von der Streuung her sollte das so nun schon ganz gut passen, wobei noch ein paar Anfängerfehler mit Einzelkredite mit zu hohen Volumen mit dabei sind was isch dann auch schon bei den ersten Inkassofällen bemerkbar macht! 

    Bei Lenndy dagegen bin ich erst bei 45 Investments da hier die Mindestanlage bereits bei 10 € liegt! Somit gilt auch hier erst wenn ich Geld nachlege “senke” ich mein Risiko….

    Wer sich bei EstateGuru (aktuell 1% bald wieder 0,5%) oder Bondora (5€) austoben will, nur zu, über die Links gibt es dann noch Spielgeld mit dazu…. 

    Bei Flender stehe ich noch ganz am Anfang  mit 4 Krediten und auch da wird es eher teuer da hier Firmenkredite vergeben werden und die Mindestanlage 50 € sind, dass bedeute das ich eher >2000 € investieren werde. (Firmenkredite liegen bei der Ausfallrate zwischen Immo und Verbraucherkredite). 

    UPDATE (14.11.17): Ich habe nun aufgestockt bei EstateGuru  und komme damit dann auf 14 Kredite – da ich alle manuell investiere dauert das aber auch noch seine Zeit (ca. 2 neue pro Woche kommen dazu die halbwegs passen)
    Damit dürfte ich bei einem Ausfall auf zwei Jahre betrachtet auf > 6% Rendite kommen (und auch schon nach einem Jahr im plus liegen).
    Alles in der Annahme eines Totalausfalls – idealerweise ist ein Ausfall im Immosektor auch kein Totalverlust, aber das wird sich dann zeigen…
    Ach und der verspätete Kredit ist mittlerweile getilgt worden und schon wieder zu spät… Ob das mein Sorgenkind wird ….

    UPDATE ( 16.01.18):  Noch mal aufgestockt bei EstateGuru so das ich nun bei 17 Krediten bin – knapp vor meinem selbst gesteckten Ziel der 20 – im Laufe des Jahres werde ich da sicher noch hinkommen….

    UPDATE ( 23.03.18):  in wenigen Tagen bin ich bei 22 Krediten erstes Etappenziel erreicht – nächstes dann 25